Diät für das Undichtheitssyndrom

Diät für das UndichtheitssyndromLeaky darm-syndrom leaky darm-syndrom heilmittel verdauungsstörungen natürliche behandlung pflanzliche heilmittel für morbus crohn menopause diät diät für durchlässigen darm-syndrom die ernährung für undichte gutsyndrom zielt darauf ab, verdauungskomfort zu verbessern mit lebensmitteln, die regeneration der magen-darm-schleimhaut, geschwächte darmflora und versiegeln helfen darmwand.

In Diesem Artikel:

Undichtes Gutsyndrom

Leaky gut Syndrom Heilmittel

Natürliche Behandlung der Verdauungskrankheiten

Pflanzliche Heilmittel für Morbus Crohn

Menopause Diät

DIÄT FÜR ZU PERMEABLE INTESTINE

Die Diät für das Leaky-Gut-Syndrom zielt darauf ab, den Verdauungskomfort zu verbessern, indem es Nahrungsmittel liefert, die dabei helfen, die Magen-Darm-Schleimhaut zu regenerieren, geschwächte Darmflora zurückzugewinnen und die Darmwand zu versiegeln.

Es ist sehr empfehlenswert bei Autoimmunerkrankungen, Darmerkrankungen, bei Nahrungsmittelallergien oder -unverträglichkeiten und bei entzündlichen Erkrankungen wie Arthritis.

Diese Diät sollte von einem Ernährungsberater kontrolliert werden, der mit Ihrem Arzt zusammenarbeiten muss.

Was ist das beste Essen für Ihre Eingeweide?

Kreuzblütler


Kreuzblütler haben Antioxidantien und Schwefelkomponenten, die zur Verbesserung der Darmgesundheit beitragen. Verbrauchen gekocht, gedämpft, in Suppen,...

  • Gut kauen und essen Sie es in einer ruhigen und entspannten Atmosphäre.

  • Bei Intoleranz die verursachende Komponente eliminieren: Wenn Milch Laktoseintoleranz oder Obst, wenn Fruktoseintoleranz. Viele Experten empfehlen, den Verzehr glutenhaltiger Lebensmittel wie Weizen (Brot, Mehl, Nudeln und Getreide) zeitweise zu unterdrücken. Es wird geschätzt, dass ein großer Teil der Bevölkerung ein gewisses Maß an Gluten-Intoleranz (keine Zöliakie-Gluten-Intoleranz) aufweist, in den meisten Fällen nicht diagnostiziert, was eine Entzündung im Darm verursacht. Es ist nicht notwendig, Gluten für immer zu entfernen, da diese Änderung vorübergehend sein kann.

  • Beseitigung oder Reduzierung von Substanzen, die den Darm reizens: Alkohol, Schnupftabak, scharf, Kaffee.

  • Reich an Obst, Gemüse und Knollen, schonend gekocht (gekocht, gedünstet, gebacken, geröstet, püriert, Folie,...). Frittierte oder zu üppige Mahlzeiten sind nicht geeignet.

  • Verhindern Sie Verstopfung durch eine ballaststoffreiche Ernährung und ausreichende Flüssigkeitszufuhr. Abführmittel verwenden wird nicht empfohlen.

  • Repariere den Darm: Diät-Nahrungsmittel und Ergänzungen benötigt, um die Darmgesundheit wiederherzustellen. Sie werden nachstehend erläutert

Empfohlene Lebensmittel, um gesunden Darm zu bekommen

Knollen (Kartoffeln, Süßkartoffeln,...) sind sehr geeignet, weil sie Stärken mit demulcenten Eigenschaften enthalten, die gereizten Verdauungsschleim beruhigen und beruhigen. Sie können in Suppen, Cremes, gedämpft, bei niedriger Temperatur gebacken usw. eingeführt werden.

Gemüse sind ein weiterer wesentlicher Bestandteil in der Ernährung zur Wiederherstellung der Darmgesundheit. Wir dürfen nicht vergessen, dass die Faser fermentiert wird, um uns Dickdarmbakterien zu geben, und fördert die Vermehrung oder Darm gesunde Mikrobiota. Das heißt, einen präbiotischen Effekt zu haben. Ballaststoffe sind die Hauptnahrung für die Bakterien unseres Darms.

Gemüse und Knollen für den Darm

Karottencreme

Karottencreme mit Kurkuma.

Die am meisten empfohlenen Gemüse, um den Darm zu reparieren sind:

Das bunte Gemüse: wie Karotten, Süßkartoffeln, Kürbis, Seetang und grünes Blattgemüse im Allgemeinen. Sie sind reich an Beta-Carotin, einer Pflanzenkomponente mit Eigenschaften zur Reparatur der Haut und der Schleimhäute.

Das schwefelhaltige Gemüse: Sie helfen, Entzündungen zu reduzieren und der Bildung von Giftstoffen im Darm entgegenzuwirken: Zwiebeln, Knoblauch, Brokkoli, Kohl, Blumenkohl, Rosenkohl, Radieschen, Rüben usw. Die Kohlgruppe ist auch reich an Glutamin, einer Aminosäure, die hilft versiegeln die Darmwände.

Zwiebeln sind reich an Quercetin, einem Flavonoid mit Eigenschaften zur Verbesserung von Allergien. Zusammen mit Knoblauch sind beide ein starkes natürliches Antibiotikum. Sie sind Lebensmittel, die helfen können, bestimmte infektiöse Bakterien aus unserem Darm zu beseitigen.

Diejenigen, die sie blähend finden, können andere weichere nehmen: Zucchini, Spargel, grüne Bohnen, Salat, Tomaten, Kartoffeln,... Sie sind sehr nahrhaft und verdaulich, der Magen fühlt sich gut an und sie bringen viele Vitamine und Mineralstoffe.

Sanftes Kochen ist besser, um ihre Nährstoffe zu behalten und besser verdaut zu werden. Denken Sie daran, dass Gemüse gründlich gewaschen und geschält werden sollte, vor allem, wenn sie nicht biologisch sind, da sie schädliche Rückstände von Schädlingsbekämpfungsmitteln für die Darmflora enthalten können.

Anderes Gemüse sollte seltener gegessen werden, wie Spinat, Mangold und Rüben, weil sie Oxalate enthalten. Die inulinreiche Artischocke kann bei manchen Menschen zu Blähungen oder Blähungen führen.

Körner: Gemüse, Körner und Nüsse für den Darm

Hülsenfrüchte, Getreide oder Nüsse können verzehrt werden, bei Hülsenfrüchten jedoch mindestens 12 Stunden und bei Getreide und Nüssen zwischen 1 und 3 Stunden. Das Einweichen dient dazu, jeglichen Staub, Pollen usw. zu entfernen, und insbesondere, um Antinährstoffe zu beseitigen, die in diesen Körnern gefunden werden, wie zum Beispiel Saponine, die den Darmtrakt reizen.

Zu den am meisten empfohlenen gehören Reis, Hirse oder Buchweizen. Wenn Vollkorngetreide konsumiert wird, empfiehlt es sich, dass sie aus biologischem Anbau stammen, da sie keine Spuren von Pestiziden und Pflanzenschutzmitteln in der Schale enthalten.

Sie können auch Chiasamen empfehlen, wegen ihres hohen Gehaltes an fermentierbaren Ballaststoffen, die als Präbiotikum wirken (Pudding von Chia, Chia-Wasser, etc.), besonders um Verstopfung vorzubeugen.

Getreidesorten, die empfohlen werden, zu mildern, zu vermeiden oder zu reduzieren, sind: Quinoa und Amaranth, weil sie einen hohen Gehalt an Saponinen aufweisen, selbst nach einem langen Einweichen. Auch sehr blumige Hülsenfrüchte wie Sojabohnen und trockene Bohnen.

Einige Fachleute halten es für angebracht, vorübergehend den Verzehr von Hülsenfrüchten, Getreide mit Gluten, Nüssen und Samen zu verhindern. Dies kann bei bestimmten Darmerkrankungen oder bei schlechter Ernährung zu Fasern geeignet sein. In diesen Fällen können sie durch Kartoffeln, Süßkartoffeln, Bananen oder weißen Reis ersetzt werden.

Gute Früchte für den Darm

Apfelsoße


Foto von Apfelmus

Im Allgemeinen sind alle Früchte für den Darm geeignet, da sie lösliche Ballaststoffe und antioxidative Vitamine enthalten. Man sollte den Verzehr von Obst reduzieren, wenn eine Fruktoseintoleranz vorliegt oder wenn der Verzehr sehr abführend ist.

Welches sind die besten Früchte für den Darm?

Die am meisten empfohlenen Früchte für den Darm sind:

  • Äpfel, Birnen und Quitten: Sie sind die Früchte, die reich an Pektin sind, eine Faserart, die die Stuhlgewohnheiten reguliert und das Wachstum einer gesunden Darmflora fördert.

  • Avocado: Es hat einen sehr hohen Gehalt an Vitamin E, mit heilenden Eigenschaften. Es hilft, die Darmschleimhaut zu regenerieren und die Barriere zu versiegeln. Sie können Avocado Smoothies, Salate, Guacamole usw. essen

  • Ananas: Enthält das Enzym Bromelain, entzündungshemmend, verdauungsfördernd und antibakteriell. Ein Ananasschnitt vor den Mahlzeiten hilft uns, besser zu verdauen. Ideal für Menschen mit langsamer Verdauung, Blähungen und geschwollenem Bauch.

  • Mango: Mit vielen Antioxidantien, Vitamin C, Vitamin E und Vitamin A (als Beta-Carotin). Antioxidantien werden benötigt, um die Schleimhaut zu schützen und die Bildung von toxischen Substanzen im Darm, wie Nitrosamine, zu verhindern. Der beste Weg, um Ihre Antioxidantien wirksam zu machen, ist frische Mango zu essen, aber Sie können es auch einfrieren und mit ein wenig Kokosmilch, wenn gewünscht, zu einem köstlichen Mangosorbet oder Eis cremigen.

  • Kokosnuss: Es ist eine weitere richtige Frucht für den Darm, weil es reich an Mineralien wie Selen und Zink ist. Es ist sehr empfehlenswert für diejenigen, die aufgrund von Darmerkrankungen, Allergien usw. nicht genug Nüsse und Samen essen.

Gesunde Probiotika mit Bakterien und Präbiotika

yogur con fruta

Foto von Joghurt (Probiotika) mit Erdbeeren (prebiotisch).

Probiotika sind solche, die gesunde Bakterien enthalten. Bifidus Joghurt oder Miso sind Beispiele für probiotische Lebensmittel. Wenn wir sie essen, säen wir unsere Eingeweide von diesen Mikroben.

Bei Darmerkrankungen ist es sehr interessant, probiotische Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen, da auf diese Weise eine ausreichende Aufnahme dieser Bakterien sichergestellt wird ( und ). Durch die Nahrung wird nicht genug von diesen Bakterien gegessen.

Beachtung! Probiotika sind kontraindiziert, wenn Sie bestimmte Medikamente gegen Autoimmunkrankheiten einnehmen (fragen Sie Ihren Arzt)

Proteinnahrung für den Darm

Menschen, die vegetarisch ernährt werden, sollten wissen, dass ihre Anforderungen an die Proteinzufuhr im Vergleich zu Nichtvegetariern höher sind. Dies bedeutet, dass jede Mahlzeit empfohlen wird, etwas Protein-Essen wie Eier oder Joghurt einzuführen.

Proteinreiche Nahrungsmittel werden benötigt, um den Darm zu reparieren. Eier sind eine gute Proteinquelle, zusammen mit Fisch und Fleisch. Diese Nahrungsmittel liefern Glutamin, eine Aminosäure, die die Darmwände heilt, repariert und in gutem Zustand hält.

Glutamin geht beim Kochen bei hohen Temperaturen verloren, daher empfiehlt es sich, die Eier nicht zu sehr zu kochen. Mittleres Fleisch ist ebenfalls wünschenswert oder verwendet Techniken wie mariniert.

Der kleine blaue Fisch wird wegen seiner entzündungshemmenden Eigenschaften sehr empfohlen. Wenn mariniert, 48 Stunden vor der Einnahme gefrieren, ist es notwendig, Anisakis zu vermeiden. So ist es, wie am besten ihre Omega3-Fette, die das Backen verschlechtern, erhalten bleiben.

Wir empfehlen Omega 3 EPA und DHA bei Vegetariern oder wenn nicht genug öliger Fisch genommen wird.

Gewürze und Kräuter für den Darm

In der Küche können wir viele Gewürze, Gewürze, Soßen oder Kräuter verwenden, die die Eigenschaften und den Nährwert von Rezepten erhöhen. Diese beinhalten:

  • Kreuzkümmel, Fenchel, Anis, Kümmel: Die Früchte der Umbelliferae sind alle verdammend. Sie eliminierende Gase verhindern auch Krämpfe.

  • Kurkuma: Es ist auch verdauungsfördernd, sticht aber vor allem als potentes Antiphlogistikum und Antioxidans hervor. Es wird empfohlen, es mit einer Prise schwarzem Pfeffer zu kombinieren, die seine Absorption verbessert. Es wird am Ende des Kochens hinzugefügt, um einen höheren Gehalt an aktiven Bestandteilen zu erhalten.

  • Ingwer: hilft, die Verdauung durch Erhöhung der Verdauungssekretion zu verbessern. (In Infusion, Pulver, Ingwer in das Geschirr gepresst).

  • Frische Petersilie: Reich an Vitamin C, wird besonders empfohlen, wenn Fructose-Intoleranz und Obstkonsum niedrig ist.

  • Salsa Guacamole: Reich an Vitamin E, Antioxidantien und heilenden Eigenschaften. Die Avocado ist eine ausgezeichnete Nahrung für Haut und Schleimhäute.

undichte Darmdiät


Zusammenfassung Blatt mit den grundlegenden Richtlinien und einige Beispiele von Lebensmitteln in der Ernährung zu Darmsyndrom zu durchlässig oder undicht Darm. © Botanicalonline.com

Schlechte Lebensmittel für den zu durchlässigen Darm

Würste


Würstchen (Schinken, Würstchen usw.) sollten nicht routinemäßig verzehrt werden.

Das schlimmste Fleisch für den Darm und die Gesundheit

Es ist sehr schädlich für den Darm, verarbeitetes Fleisch zu essen. Das heißt, Würstchen, Speckscheiben und andere abgeleitete Fleischprodukte sind Teil unserer täglichen Ernährung.

Menschen mit Darmproblemen können Symptome von Darmbeschwerden beim Verzehr dieser Produkte schnell bemerken. Fleisch enthält viel tierisches Fett, dazu viel Salz und unerwünschte Zusatzstoffe wie Nitrate und Nitrite, Konservierungsstoffe dieser Lebensmittel im Dickdarm, die zu krebserregenden Nitrosaminen werden.

Wir sollten Grillabende nicht missbrauchen und bei hohen Temperaturen gegrillt werden, denn das "Rösten" von Nahrungsmitteln führt zur Bildung von verschiedenen Verbindungen, die Magen- und Darmreizungen verursachen, genannt PAK und heterozyklische Amine.

Gluten oder undichte Darm- und Darmentzündungserkrankungen

Brot


Brot und Weizenmehl enthalten ein Protein namens Gluten, das im Darm zu Prolaminen und Gliadin abgebaut wird. Es wird angenommen, dass die Trennung zwischen Enterozyten (Darmzellen) erhöht. Das heißt, der Verzehr von Gluten kann die Permeabilität oder "Löcher" des Darms erhöhen. Aus diesem Grund empfehlen einige Experten immer, Weizen bei Darmkrankheiten zumindest vorübergehend zu meiden.

Einige Getreidesorten wie Weizen, Gerste, Roggen und ihre Derivate enthalten ein Protein namens Gluten, das im Darm abgebaut wird und Prolamine Gliadin. Es gibt Studien, in denen der Abstand zwischen den Enterozyten (Darmzellen) durch Gluten erhöht wurde. Gliadin (ein Bestandteil von Gluten) kann die Durchlässigkeit oder "Löcher" des Darms erhöhen.

Aus diesem Grund empfehlen einige Experten, Lebensmittel mit Gluten, wie Weizen, zu vermeiden, wenn und zumindest vorübergehend eine entzündliche Darmerkrankung existiert.

In einer ersten Phase kann es ratsam sein, Brot und Mehl für eine mögliche Glutensensitivität zu vermeiden.

Um Gluten zu entfernen, ist es nicht notwendig, spezielle glutenfreie Produkte zu konsumieren, sondern können Nahrungsmittel essen, die diese Komponente natürlich nicht enthalten: Reis und Kartoffel, Süßkartoffel, Reiskuchen, Hirse, Buchweizen, Linsen, Kichererbsen, Reisnudeln, Maniok, Wegerich, etc.

Nicht kauen

Kauen ist wichtig, weil die Verdauung im Mund beginnt. Das Kauen ermöglicht den Kontakt der Verdauungssäfte mit allen Nahrungsmolekülen, was den Enzymen ermöglicht, auf ihren Zerfall einzuwirken, in kleinere Moleküle (Nährstoffe) umgewandelt zu werden und sie zu assimilieren. Im undichten Darm ist es wichtig, dass die Nahrung gut gekaut wird, vor allem die härtere Nahrung wie Fleisch, Getreide, Hülsenfrüchte oder Nüsse.

Das Fehlen von Kauen oder Schlucken von Nahrung beinhaltet längere Verdauung und längere Fermentation oder Fäulnis von Nahrung im Verdauungstrakt, mehr Arbeit für die Verdauungsorgane und die Produktion von Gasen, die den Darm reizen oder entzünden können. Es gibt ein Sprichwort: Trinke fest und kaue Flüssigkeit, besonders bei Verdauungsproblemen.

Bedeutung von Stress in der Darmgesundheit

Stress


Psychischer Stress beeinflusst unser Verdauungssystem.

Stress beeinflusst unseren emotionalen Zustand und unsere Darmgesundheit. Diese Beziehung ist in Fällen von Reizdarmsyndrom klar, auch bei gesunden Menschen ist schwieriger, Beziehung herzustellen, weil es keine Schmerzen oder so übertriebene Verdauungsstörungen gibt.

Tierstudien haben gezeigt, dass Stress die Zusammensetzung der Darmflora verändert und umgekehrt, eine gute Verdauung verbessert den emotionalen Zustand.

Zu viel Fleisch und wenig Gemüse essen

Eine Ernährung, die reich an tierischem Eiweiß und arm an Ballaststoffen ist, erhöht die fäulniserregende Bakterienflora, die die Darmgesundheit schwächt und die Bildung krebserregender Substanzen im Darm erhöht. Daher ist es wichtig, sich daran zu gewöhnen, den Verzehr von Fleisch mit Gemüse auszugleichen und die typische "Pommes Frites" -Begleitung durch gekochtes Gemüse, Salat oder Obst zu wechseln.

Die schützende Mikrobiota ist jene, die Pflanzenfasern fermentieren kann, deshalb müssen Sie viel Gemüse essen, um sein Wachstum im Doppelpunkt zu fördern.

Sind Milch und Milchderivate für den Darm geeignet?

Milchderivate


Milch und Milchderivate

Der Konsum von Milch und Milchprodukten wird auch bei Darmerkrankungen diskutiert. Einige Studien haben festgestellt, dass die Gesundheit bei der Entfernung von Milchprodukten bei Menschen mit Zöliakie, Autoimmunerkrankungen, Lupus, Multiple Sklerose und Morbus Crohn verbessert wurde.

Daher können Sie in den oben genannten Fällen Ihren Ernährungsberater oder Arzt bitten, die Milchprodukte vorübergehend aus Ihrer Ernährung zu entfernen und zu überprüfen, ob es Verbesserungen bei Ihrer Erkrankung gibt.

Süßstoffe

Die routinemäßige Verwendung von Süßungsmitteln wird nicht empfohlen. Einerseits werden künstliche Süßstoffe wie Aspartam, Saccharin oder Sucralose nicht empfohlen, da eine Studie gezeigt hat, dass die Darmflora verändern und das Risiko von Diabetes und Fettleibigkeit erhöhen könnte.

Auf der anderen Seite ist der Verzehr von Süßstoffen (Polyolen) wie Sorbitol, Xylitol, Mannitol, Erythritol usw., die in vielen Gummis oder anderen Produkten ohne Zucker vorkommen, abführend, so dass sie auch nicht empfohlen werden.

Auch wenn es Fettleibigkeit gibt, ist es vorzuziehen, natürliche Süßstoffe wie rohen Honig, Zucker oder braunen Zucker, alle in Maßen zu verwenden. Der beste natürliche Süßstoff ist Zimt.

Videoergänzungsan: .


Kommentare