Dairy Farmer's Journal: Sommerarbeit

Dairy Farmer's Journal: Sommerarbeit

Summers wie diese testen die Entschlossenheit.

In Diesem Artikel:

Nach unserem warmen, trockenen April war der Mai kĂŒhl und nass. Das erste Heu wurde am 23. Mai geschnitten und am 24. Mai begann das Hacken. Das meiste unserer ersten MĂ€hheu geht als Heulage ins Silo. Wir verwenden einen HĂ€cksler mit einem Heukopf, der das Heu aufnimmt und es durch Schneidwerkzeuge fĂŒhrt, die es in ziemlich einheitliche GrĂ¶ĂŸen hacken. Es wird in Selbstentladewagen geblasen und dann in das Silo gesprengt. Stan und der Mann unserer Ă€ltesten Tochter trugen die ersten Tage mit Sweatshirts und Overalls.

Dairy Farmer's Journal: Sommerarbeit: wurde

Dairy Farmer's Journal: Sommerarbeit: sommerarbeit


Es blieb im Juni feucht, obwohl es sich betrĂ€chtlich aufwĂ€rmte, was es schwer machte, das Heu zu trocknen. Es war ein Spiel der Eile und warte: FrĂŒh mĂ€hen, Tedd out, warten, Tedd out wieder, Rake und Ballen so schnell wie möglich. Als der erste Schnitt beendet war, begann der zweite Schnitt. Juli und August waren gleichermaßen feuchte Monate und machten das zweite Schneiden zum dritten Schneiden. Wenn all dein Futter fĂŒr den Winter auf Heu basiert, kann ein Jahr wie dieses sehr frustrierend sein.
Der Hafer, den Stan im April gepflanzt hatte, war mit der ganzen Feuchtigkeit ziemlich ĂŒppig, aber der Boden war zu nass, um sie zu hacken, wenn die Zeit gekommen war, also entschieden wir uns, sie zu kombinieren. Als sie gerade reif fĂŒr die Ernte waren, hatten wir einen heftigen Wind- und Regensturm, der viele Haferflocken niederwarf und den unter ihnen aufgewachsenen UnkrĂ€utern eine Straße zur Sonne gab. Ragweed und Smartweed, die normalerweise die Höhe des Hafers nicht ĂŒberschreiten wĂŒrden, wuchsen in der Mitte des Feldes auf sechs Fuß. Wir verabschiedeten uns, um den MĂ€hdrescher nicht mit dem Brei der UnkrĂ€uter zu ruinieren. Ende August bekam Stan schließlich die Chance, sie zu mĂ€hen und mit Stroh zu ballen. Zu diesem Zeitpunkt waren sie so reif, dass die Hafersamen zerbrachen und sich neu bepflanzten, was uns eine weitere Ernte von grĂŒnem Hafer gab, die im Oktober gemĂ€ht und zu Ballen verarbeitet wurden, Heu zu nass, um trockenes Heu zu halten, das in Plastik eingewickelt war ĂŒbrig, um in Heulage zu gĂ€ren.
Zwischen Heuern und RegenstĂŒrmen machte Stan einige Feldkacheln. Ein Freund mit einem Bagger schaufelte lange GrĂ€ben in den SeitenhĂŒgel östlich des Tales, durch den der Bach fließt, und Stan legte Plastikkacheln hin, um das ĂŒberschĂŒssige Grundwasser in den Sumpf zu bringen, wo die grĂŒnen Reiher Frösche fressen. Im Laufe der Jahre haben wir kilometerlange Fliesen durch alle Wiesen und Weiden und durch die Mitte der Gassen gelegt. Unsere Farm hat einen extremen Überschuss an aufsteigenden Quellen und feuchten Löchern und das Kachelprogramm hat es ermöglicht, etwas frĂŒher auf die Felder zu kommen, ohne sie zu zerreißen.

Dairy Farmer's Journal: Sommerarbeit: farmer


Ein anderer Job, der in Sandwiches untergebracht wurde, war das UmhĂ€ngen des grĂ¶ĂŸten Teils der Scheune. Die Scheune wurde hier 1945 nach einem Brand zerstört zwei kleinere Scheunen. Es ist aus Hemlock im Stil der Pfosten und Balken gebaut. Am Ende des Zweiten Weltkriegs gebaut, war es fast unmöglich, NĂ€gel zu bekommen und die Pfosten und Balken sind auf die alte Art und Weise miteinander verbunden. Leider wird selbst Schierling dem harten Wetter zum Opfer gefallen. Stan ließ die Bretter an Ort und Stelle und befestigte efeugrĂŒnes Metall ĂŒber ihnen. Das SĂŒdende war vor ein paar Jahren fertig, also dieses Jahr war es die Westseite und die Nordseite. Die Ostseite wird warten, bis es ein weiteres Jahr gibt.

Dairy Farmer's Journal: Sommerarbeit: dairy


WĂ€hrend der Sommer inoffiziell die erste Woche im September und offiziell die dritte Woche beendete, ging die Sommerarbeit hier bis Ende Oktober weiter. Das meiste September war tatsĂ€chlich das beste Sommerwetter, das wir hatten, und dieser Trend setzte sich bis weit in den Oktober fort. Das letzte Heu wurde am 13. Oktober geballt, und in der nĂ€chsten Woche begannen wir, FĂ€rsen und trockene KĂŒhe von den Sommerweiden nach Hause zu bringen. war getan.

Dairy Farmer's Journal: Sommerarbeit: journal

Ein kurzes Glossar:

Heulage - Heu, das verwelken darf, aber nicht trocknet, wird dann zerkleinert und in einem Silo-, Flor- oder Plastikbeutel gelagert und in Milchviehfutter zu einem NĂ€hrfutter vergoren.

Baleage - Haylage, die statt gehackt und dann in eine luftdichte PlastikhĂŒlle gewickelt wird.

MĂ€hdrescher - Eine große Maschine, die Getreide durch Schneiden des reifen Getreides und Trennen von Stroh und Getreide erntet.

Tedd - SchĂŒtteln Sie das Heu vor dem Harken, damit es schneller trocknet - Ă€hnlich wie beim Fluff-Zyklus.

VideoergÀnzungsan: .


Kommentare