Merkmale der Hyperaktivität bei Kindern

Merkmale der Hyperaktivit√§t bei KindernHyperaktivit√§tsmerkmale hyperaktivit√§tsmittel hyperaktivit√§tsdi√§t symptome von hyperaktivit√§t hyperaktivit√§t bei erwachsenen kinder-hyperaktivit√§t was ist hyperaktivit√§ts-kind-syndrom? Eltern haben vielleicht w√§hrend ihrer ganzen erfahrung beobachtet, wie ihre kinder in bestimmten zeiten aktiver oder √ľbererregter sind als in anderen.

In Diesem Artikel:

Hyperaktivitätsmerkmale

Hyperaktivitätsmittel

Hyperaktivitätsdiät

Symptome von Hyperaktivität

Hyperaktivität bei Erwachsenen

KINDER-HYPERAKTIVIT√ĄT

Was ist Hyperaktivität Kindersyndrom?

Eltern haben vielleicht w√§hrend ihrer ganzen Erfahrung beobachtet, wie ihre Kinder in bestimmten Zeiten aktiver oder √ľbererregter sind als in anderen. Diese Ver√§nderungen sind im Leben der Kinder nat√ľrlich.

Hyperaktivit√§t ist eine anhaltende Verhaltensst√∂rung. Es wird sch√§dlich f√ľr das t√§gliche Leben des Kindes, und es ist durch Impulsivit√§t, Unaufmerksamkeit und zu viel motorische und / oder stimmliche Aktivit√§t gekennzeichnet (sie bewegen sich oder reden zu viel). Es ist auch bekannt unter dem Akronym ADHS (Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivit√§tsst√∂rung)

Es ist ein neurologisches Syndrom, das in der Bevölkerung vorherrscht, ein häufig auftretendes Problemverhalten während der Kindheit, das bis ins Erwachsenenalter bestehen kann oder auch nicht.

Folgen der Hyperaktivität bei Kindern

Kinder mit ADHS haben oft ein geringes Selbstwertgef√ľhl, Unsicherheit und eine negative Wahrnehmung ihrer selbst (sie haben Schwierigkeiten, sich mit anderen zu verst√§ndigen, sie wollen nicht an ihrer Seite sitzen, st√§ndig schimpfen usw.).

Woher weiß ich, ob ein Kind hyperaktiv ist?

Hyperaktivität


Foto von Hummus

Hyperaktivität in der Kindheit ist eine Störung, die subjektiv sein kann und daher muss von einer dritten Person, einem Experten, normalerweise einem Lehrer oder Psychologen entdeckt werden.

Es wird gesch√§tzt, dass ADHS 3-7% der Kinder und Jugendlichen betrifft. Die Ursachen f√ľr Hyperaktivit√§t k√∂nnen sehr vielf√§ltig sein: Hormone, Genetik, Ern√§hrung oder andere Umweltfaktoren.

Bei Jugendlichen kann ADHS eine Nebenwirkung bei Drogen und Betäubungsmitteln wie Alkohol oder Cannabis sein.
* Weitere Informationen zu den Ursachen von Hyperaktivität in der obigen Auflistung.

Die Hyperaktivität ist eng verwandt mit Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom (ADD), die mit oder ohne Hyperaktivität auftreten können. ADS tritt manchmal bei abgelenkten Kindern auf, die oft ihre Projekte beenden, wenig Aufmerksamkeit schenken und es schwer finden, sich zu konzentrieren. ADD ist am häufigsten mit Hyperaktivität verbunden, aber sie treten nicht immer zusammen auf

Hyperaktivität im Erwachsenenalter

Hyperaktivität kann bis ins Erwachsenenalter fortbestehen, in diesem Fall heißt es "Rest Aufmerksamkeitsdefizit Störung "und es wird angenommen, dass es 3% der Bevölkerung betrifft.

Im Erwachsenenalter können Symptome unterschiedlich auftreten, wie zB Verlust des Kurzzeitgedächtnisses oder häufige Symptome wie Konzentrationsschwäche (mehr Informationen in der obigen Auflistung).

Hyperaktivitätssymptome bei Kindern

Hyperaktive Kinder haben mehrere der folgenden Symptome, in verschiedenen Umgebungen (nicht nur zu Hause oder in der Schule), und sie sind im Laufe der Zeit beständig. Diese Beobachtungen können subjektiv sein und wir empfehlen immer die Meinung eines Experten.

WAS IST ZU BER√úCKSICHTIGEN?

  • Diese St√∂rung muss von einer dritten Person wie einem Lehrer oder Psychologen erkannt werden.

  • Beraten Sie sich mit Experten zu diesem Thema.

  • Vermeiden Sie Nahrungsmittel, die reich an raffiniertem Zucker sind, oder aktive Kinder, die √ľbersteuert sind: Ersetzen Sie Kekse, Geb√§ck, Nudeln usw. durch Sandwiches, wie Sie m√∂chten, Brotstangen, Joghurt, ganze Fr√ľchte, etc... (Mehr)

  • Vermeiden Sie industrielle Lebensmittel, die Lebensmittelzusatzstoffe enthalten. Hyperaktivit√§t wurde mit diesen Additiven in Verbindung gebracht.

  • Es ist m√∂glich, dass das Kind einen Mangel an N√§hrstoffen hat. Sehen Heilmittel f√ľr Hyperaktivit√§t in der obigen Liste.

  • Die Diagnose sollte von einem Arzt gestellt werden, und dies schlug eine dritte Person als Lehrer oder Psychologe vor.

  • Der Arzt wird notwendige diagnostische Tests durchf√ľhren und wird wahrscheinlich die Verwendung von Medikamenten empfehlen. Dies sollte die letzte Option sein.

Unter die HauptsymptomeWir haben folgendes:

  • Schwierigkeiten bei allt√§glichen Aktivit√§ten wie Tischdecken, Z√§hneputzen, Duschen oder Aufr√§umen von Spielzeug.

  • Schwierigkeit in Bezug auf Peers.

  • Kinder, die nicht h√∂ren, wenn sie direkt angesprochen werden, oder sie scheinen in einem "Wachtraum" zu sein.

  • Konzentrationsschwierigkeiten, besonders wenn es dauernde Aufmerksamkeit erfordert (Lesen, Schreiben, Malen, Rezept machen, √úbungen schreiben, Mathe, etc...).

  • Leicht abgelenkt auch bei Aktivit√§ten oder Spielen, die sie m√∂gen.

  • Schwierigkeit Hausaufgaben zu beginnen und sie zu beenden.

  • Sie finden es sehr schwierig, Hausaufgaben zu machen und die Schulaufgaben t√§glich zu erledigen.

  • Sie vergessen Dinge, die sie verloren haben.

  • Anscheinend scheinen Kinder unmotiviert oder "Drifter" zu sein, aber das sind sie nicht.

  • Kinder, die sich st√§ndig bewegen, rennen oder springen m√ľssen, um an einen Ort zu gehen, mit ihren F√ľ√üen spielen, mit Gegenst√§nden, die sich im Stehen wiegen, "sie k√∂nnen nicht still sitzen", etc...

  • Impulsivit√§t zu sprechen, Gespr√§che zu unterbrechen oder Fragen zu beantworten, bevor sie weggebracht werden.

  • In einigen F√§llen kann disruptives Verhalten auftreten, herausfordernd oder aggressiv und in K√§mpfe involviert sein (Teenager).

  • Bei M√§dchen wird diese St√∂rung in der Regel seltener diagnostiziert, da die Symptome in einigen F√§llen schwieriger zu definieren sind. Sie haben haupts√§chlich Aufmerksamkeitsdefizite, Schulversagen (obwohl sie gute F√§higkeiten haben) und √§ngstliches Verhalten.

Hyperaktivitätstypen

Abhängig von den Symptomen wird es in zwei Arten von Hyperaktivität klassifiziert, obwohl es eine dritte Art geben kann, die eine Kombination von Symptomen von beiden ist.

  • √úberwiegend unaufmerksam: Kinder, die Schwierigkeiten haben, zuzuh√∂ren, wenn sie direkt angesprochen werden, k√§mpfen, um loszulegen, t√§gliche Aktivit√§ten zu machen, in der Klasse zu h√∂ren, mit Objekten zu spielen und leicht abzulenken, Schwierigkeiten mit Gleichaltrigen zu interagieren, scheinbar unmotiviert.

  • √úberwiegend hyperaktiv oder impulsiv: die sich bewegen oder st√§ndig reden, impulsiv, sie gehen nicht, um S√§tze zu beenden oder regelm√§√üig zu pfeifen, manchmal unartig, stehen oft vom Stuhl auf, erheben M√∂bel; sie k√∂nnen ihren Gef√§hrten √§rgern oder nicht, zeigen manchmal Trotz.

  • Kombiniert: mit impulsiven und unaufmerksamen Symptomen zugleich.

Psychologie bei hyperaktiven Kindern

Wie man sich vor hyperaktiven Kindern verhält:

  • Erkl√§re mit genauen Anweisungen, was von ihnen erwartet wird. Vermeiden Sie S√§tze wie "benehmen Sie sich" oder "heute haben Sie sich sehr gut benommen" f√ľr gut definierte Anweisungen: "Nach dem Spielen, Spielzeug aufheben" oder "Sehr gut, Sie haben Ihre Spielsachen gesammelt".

  • Lobe, was das Kind immer tut oder was es sagtEs wurde klar, was er / sie gut gemacht hat (positive Verst√§rkung): "Herzlichen Gl√ľckwunsch! Du hast das Problem selbst gel√∂st, du dachtest, du k√∂nntest es nicht tun."

  • Der Lehrer kann auf die Schulagenda schreiben a positive Verst√§rkungvon Eltern gelesen zu werden.

  • Begleiten und bieten ein hohes Ma√ü an VertrauenAkzeptiere, wie er / sie ist. Weisen Sie auf ihre besten Eigenschaften hin, wir m√ľssen uns daran erinnern, dass sie Kinder mit niedrigem Selbstwertgef√ľhl sind.

  • Belohnung wenn angemessen. In bestimmten F√§llen, zum Beispiel, wenn Sie etwas sehr langweiliges gemacht haben, k√∂nnen Sie mit Sammelkarten, Aufklebern, Filmen oder Aktivit√§ten, die sie genie√üen, belohnen. Die Preise werden immer nach der Aktivit√§t vergeben und sollten NICHT die Norm oder Motivation sein. "Wenn du das tust, werde ich dir das geben."

  • √úberwachen Sie, was sie gerade tun damit sie sich begleitet und gesch√§tzt f√ľhlen (Du wei√üt, dass du siehst, dass er / sie das tut, was wir gefragt haben), und um das Chaos nach der Ausf√ľhrung der Aufgabe zu vermeiden.

  • Bestellen Sie Besorgungen und machen Sie Aktivit√§ten zusammen (Rezepte, Ausfl√ľge, Besuche im Zoo, etc...).

  • Sein Patient zu den √Ąnderungen das passiert.

  • Bei unsachgem√§√üem Verhalten erkl√§ren, was von ihnen erwartet wird: "H√∂r auf Spielzeug zu werfen" (vermeide "h√∂r auf schlecht zu sein"). Bleibt das Verhalten bestehen, nicht immer wieder die gleiche Aussage machen: Hilfe anhalten, ohne die Kontrolle √ľber das Kind zu verlieren, darauf warten, dass es sich beruhigt und eine andere Aktivit√§t vorschl√§gt, eine Besorgung bestellt, etc... Lobpreis wenn sie das tun Aufgabe.

  • Positive Anweisungen. Kinder erhalten oft eine endlose Liste von "Noes": "Schreie nicht" ‚Üí "Sprich nicht so laut", "Lauf nicht" ‚Üí "Gib mir deine Hand", etc...

  • Erinnere dich nicht an die schlechten Verhaltensweisen des Kindes, schreie oder bedrohe es. Vermeiden Sie √ľberm√§√üige Bestrafung. Kontaktieren Sie den Psychotherapeuten f√ľr die jeweils beste Form der Bestrafung.

  • EIN Psychotherapeut ist notwendig, um dem Kind zu helfen und ihn bei dieser Ver√§nderung zu begleiten. Er / Sie kann Lernf√§higkeiten unterrichten, Hausaufgaben helfen, den Tag zu organisieren, Hausaufgaben zu planen usw.

Videoergänzungsan: ADHS: Ursachen und Bekämpfung - Welt der Wunder.


Kommentare