Eigenschaften von Antikoagulanzien

Eigenschaften von AntikoagulanzienAntikoagulanzien kontraindikationen natĂŒrliche antikoagulanzien gerinnungsfaktoren gegenmittel bei thrombosen mittel gegen nasenbluten was sind antikoagulantien? Antikoagulanzien sind produkte, die das blut flĂŒssiger machen können. Was dieses produkt tatsĂ€chlich tut, ist die fĂ€higkeit der blutgerinnung zu verringern, so dass es eine grĂ¶ĂŸere wahrscheinlichkeit gibt, blutgefĂ€ĂŸe zu verstopfen.

In Diesem Artikel:

Antikoagulantien Kontraindikationen

NatĂŒrliche Antikoagulanzien

Koagulanzpflanzen

Heilmittel fĂŒr Thrombose

Heilmittel fĂŒr Nasenbluten

Was sind Antikoagulantien?

Antikoagulanzien sind Produkte in der Lage, das Blut flĂŒssiger zu machen. Was dieses Produkt tatsĂ€chlich tut, ist die FĂ€higkeit der Blutgerinnung zu verringern, so dass es eine grĂ¶ĂŸere Wahrscheinlichkeit gibt, BlutgefĂ€ĂŸe zu verstopfen.

Antikoagulantien haben keine FÀhigkeit, bereits gebildete Gerinnsel zu lösen.

BlutverdĂŒnner können Arzneimittel sein, die in der konventionellen Medizin verwendet werden, und natĂŒrliche Produkte mit gerinnungshemmenden Wirkungen (Weitere Informationen zu natĂŒrlichen Antikoagulanzien in der obigen Auflistung)

Nur Ärzte können Antikoagulanzien verordnen, und der Patient muss sich strikt an die Regeln halten. Die Behandlung kann nicht ohne Zustimmung des Arztes oder Facharztes abgebrochen werden.

WofĂŒr werden Antikoagulantien verwendet?

Antikoagulanzien sind in der Medizin verwendet, um das Blut zu verdĂŒnnen. Dickes Blut ist verantwortlich fĂŒr schlechte Zirkulationsprobleme durch das Auftreten von Thromben, die den Blutfluss behindern und GefĂ€ĂŸerkrankungen wie Kopfschmerzen, Phlebitis, Schlaganfall, Angina pectoris, Lungenembolie usw. verursachen können.

Was sind die wichtigsten gerinnungshemmenden Medikamente?

Zu den wichtigsten gerinnungshemmenden Produkten gehören folgende:

- Heparin: Es ist eine natĂŒrliche Substanz, die aus den Lungen von Rindern und Schweinen gewonnen wird. Es wirkt auf eine Substanz namens Thrombin, die den Prozess der Blutgerinnung beeintrĂ€chtigt. Es wird durch Injektion geliefert.

- Warfarin: Es wird unter dem Namen Coumadin oder Warfilone verkauft. Es neutralisiert die Wirkung von Vitamin K in der Leber und ist verantwortlich fĂŒr die Entwicklung von Komponenten, die helfen, das Blut zu verflĂŒssigen. Es wird normalerweise oral verabreicht.

- Dicumarol: Es funktioniert wie Warfarin. Seine Verwendung ist jetzt sehr begrenzt.

Wechselwirkungen von Antikoagulanzien

BlutverdĂŒnner können mit anderen Medikamenten oder Produkten reagieren die ihre Wirksamkeit verringern oder ihre Wirkungen ĂŒbermĂ€ĂŸig steigern. Zu den Interaktionspartnern gehören unter anderem:

- Sodbrennen Medikamente.

- Antidepressiva.

- Antihistaminika.

- Aspirin.

- Einige Antibiotika.

- Einige antimykotische Medikamente.

- Einige Antikonvulsiva.

- Cortison oder andere kortisonÀhnliche Medikamente (Kortikosteroide)

- Ibuprofen

- Ketoprofen

- Medikamente gegen Schlaflosigkeit.

- Antiarrhythmika

- Medikamente gegen Hyperthyreose.

- Naproxen

- Paracetamol oder Acetaminophen

- Calcium-ErgÀnzungen

- ErgÀnzungen von Vitamin K.

- Rauchen

- Alkohol

Nebenwirkungen von Antikoagulanzien

Wenn Sie irgendwelche Nebenwirkungen bemerken, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Zu den wichtigsten Nebenwirkungen, die bei der Verabreichung dieser Medikamente auftreten können, gehören:

- HĂ€ufigste Nebenwirkungen: Durchfall, Erbrechen oder Übelkeit, Appetitlosigkeit, BlĂ€hungen...

- Weniger hĂ€ufige Nebenwirkungen: Haarausfall, blutiger Husten, Urtikaria, Gelbsucht, BlutergĂŒsse, dunkle StĂŒhle, Halsschmerzen...

- Sehr seltene Nebenwirkungen: Schwindel, Kopfschmerzen, Kurzatmigkeit, Finger oder lila FĂŒĂŸe, Zahnfleischbluten...

Risikofaktoren fĂŒr Antikoagulanzien

Die Einnahme von BlutverdĂŒnnern kann unter bestimmten Bedingungen ein Risikofaktor sein. Rufen Sie Ihren Arzt an, wenn er sich meldet:

- Krankheiten oder Anomalien: wie MagengeschwĂŒre, Bluthochdruck, Aneurysma, Diabetes, Krebs, Cholesterin, Nierenerkrankungen, leben: Krankheit, Nahrungsmittelallergie, Nasenbluten, HĂ€mophilie, Endometriose, GebĂ€rmutterblutungen.

- Situationen, die Blutungen fördern: Schnitte oder keine geschlossenen Wunden, kĂŒrzliche oder bevorstehende Operation, Schwangerschaft, Stillzeit, Kontakt Sport mit Risiko von Schock oder Verletzung, arbeiten mit der Möglichkeit von Schock oder Verletzung.

- Alter: Da Menschen Alter haben ein höheres Risiko fĂŒr Nebenwirkungen bei der Einnahme von Antikoagulanzien. Ab Alter 60 steigt das Risiko stark an.

- DiĂ€t: reichlich Aufnahme von Lebensmittel reich an Vitamin K, ein natĂŒrliches Koagulans, kann die Wirkung von Antikoagulantien neutralisieren.

- NatĂŒrliche Antikoagulanzien: Es gibt Lebensmittel oder natĂŒrliche Heilmittel, wie Knoblauch oder Ginkgo, die mit Antikoagulanzien interagieren können, wodurch ihre Wirkungen verstĂ€rkt werden, so dass sie fĂŒr Nebenwirkungen verantwortlich sein könnten.

VideoergĂ€nzungsan: Gerinnungshemmer, Phenprocoumon - Was sollte ich darĂŒber wissen?.

Siehe Auch

Kommentare