Carl Linnaeus

Carl Linnaeus

Mit der Entwicklung eines Pflanzenbenennungssystems, das noch fast 300 Jahre spÀter in Gebrauch ist, hat der schwedische Naturforscher Carl Linnaeus tiefgreifende Auswirkungen auf das Gebiet der Botanik.

In Diesem Artikel:

Carl Linnaeus wurde am 23. Mai 1707 in Schweden geboren und war das Ă€lteste Kind von Nils und Christina Linnaeus. Nils Ingemarsson Linnaeus, ein GĂ€rtner und Geistlicher, begann seinen Sohn schon in jungen Jahren ĂŒber Pflanzen zu unterrichten. Schon der Nachname der Familie spiegelt ihr Interesse an botanischen Namen wider. Anstatt das in den skandinavischen LĂ€ndern traditionell verwendete patronymische Namenssystem beizubehalten, entschied sich Nils, einen dauerhaften Nachnamen anzunehmen - "", die latinisierte Form der schwedischen , fĂŒr die eine riesige Linde, die auf seinem Familiengehöft wĂ€chst.
Wegen seiner Leidenschaft fĂŒr Pflanzen und Tiere wurde Carl von seinem Lehrer ermutigt, eine Karriere in der Medizin zu machen. Zu dieser Zeit war die Botanik ein wichtiger Teil des Lehrplans jedes Arztes, da pharmazeutische Pflanzen noch weit verbreitet waren. Aber auch wĂ€hrend des Medizinstudiums blieb Carls erste Liebe das Studium der Pflanzen. Er war noch Anfang zwanzig, als er eine Reihe von Pflanzenjagdexpeditionen nach Lappland und ganz Schweden unternahm.
Nach seinem Medizinstudium in den Niederlanden reiste Linné mehrere Jahre durch ganz Europa und veröffentlichte wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet der Botanik. Im Jahr 1735 veröffentlichte er die erste Ausgabe seiner Klassifikation von Lebewesen, genannt die . Dies war der Beginn des einfachen, aber eleganten Systems der Pflanzenbenennung, das bis heute von Wissenschaftlern und GÀrtnern genutzt wird, wenn auch mit vielen VerÀnderungen.
Nach seiner RĂŒckkehr nach Stockholm grĂŒndete Linnaeus eine Arztpraxis und heiratete Sara Lisa Moraea, mit der er sechs Kinder großzog. Im Jahr 1741 begann er Botanik, Zoologie und Naturgeschichte an der UniversitĂ€t Uppsala zu unterrichten. Seine Beliebtheit bei seinen Studenten hat dazu beigetragen, seinen Einfluss weit ĂŒber die Grenzen der UniversitĂ€t hinaus zu verbreiten. LinnĂ© war auch dafĂŒr bekannt, dass er seine vielversprechendsten SchĂŒler auf der Suche nach neuen Pflanzen auf der ganzen Welt bereisen und eine weitreichende Korrespondenz mit anderen Wissenschaftlern fĂŒhren konnte.
Linné wurde 1747 zum königlichen Hofarzt Schwedens ernannt. 1758 erhielt er den Adelstitel Carl von Linné. Er latinisierte auch seinen Namen als Carolus Linneaus in seinen wissenschaftlichen Publikationen. In den letzten Lebensjahren geschwÀcht, starb Linnaeus am 10. Januar 1778 im Alter von 70 Jahren in Uppsala, Schweden.
Gelegentlich der Vater der Taxonomie genannt, war Linnes erster Beitrag zur Wissenschaft eine hierarchische Methode, Organismen nach ihrer Beziehung zueinander zu klassifizieren und zu identifizieren. Die Binomial- oder Zwei-Namen-Struktur des Systems verwendet einen Gattungsnamen und einen Artdeskriptor oder Epitheton, beide in lateinischer Sprache. Dies ermöglicht eine kurze, aber eindeutige Identifizierung jeder Art von Anlage. In der wissenschaftlichen Nomenklatur werden sowohl die Gattungs- als auch die Artnamen kursiv geschrieben, und der Gattungsname wird groß geschrieben. Zum Beispiel sind alle Pflanzen in der Milkweed-Gattung durch den lateinischen Namen identifiziert . Einige der Arten der Gattung umfassen , und .

Der Bauernhof der Familie Linnaeus, Hammarby genannt, liegt etwas außerhalb von Uppsala in Schweden. Heute beherbergt Hammarby ein historisches Haus und Museum, das den Werken und botanischen Sammlungen von Carl Linnaeus, einem der einflussreichsten Wissenschaftler der Welt, gewidmet ist.

VideoergÀnzungsan: A film about Carl Linnaeus | Natural History Museum.


Kommentare