Canadian Bred Roses: Die Entdecker und Parklandschaften

Canadian Bred Roses: Die Entdecker und Parklandschaften

Leben Sie in einem kalten Klima wie in den kanadischen PrÀrien von US Mid-West? Sind Rosen ohne Probleme eine Fantasie? Nun, dein Problem ist gelöst! Warum nicht die kanadischen Zuchtrosen anbauen: Die Explorer und Parkland Rosen gehören zu den robustesten Hybriden auf dem Markt!

In Diesem Artikel:

Heutige moderne Hybriden stammen von einer komplexen ZĂŒchtung, bei der vor allem Arten aus der alten Welt verwendet werden. Traditionell mussten RosenzĂŒchter in kĂ€lteren Regionen (Zone 3-5) aus gepfropften Rosen auswĂ€hlen, zu denen die Floribundas, Grandifloras und Hybridtees gehörten. Diese Hybridrosen gehören zu den schwierigsten Rosen fĂŒr uns NordrosenzĂŒchter wegen ihrer AnfĂ€lligkeit fĂŒr Schwarzfleckenkrankheit und ihrer allgemeinen Mangelhaftigkeit. Dies gilt insbesondere fĂŒr Pflanzen, die in wĂ€rmeren Klimazonen wie den USA und Kalifornien gezĂŒchtet werden. Um diese Rosen zu zĂŒchten, mĂŒssen Sie im Winter besondere Vorsicht walten lassen, um ihnen beim Überleben zu helfen.

ZufĂ€llig gibt es jetzt eine Reihe von winterharten Strauchrosen, die hart genug sind, um unser nördliches Klima mit sehr wenig zusĂ€tzlicher Arbeit zu ĂŒberleben, und als Bonus sind viele von ihnen resistent gegen schwarzen Fleck. Viele dieser robusten Rosen wurden tatsĂ€chlich in Kanada gezĂŒchtet, also weißt du, dass sie hart sein mĂŒssen! Es gibt zwei Hybrid-Serien, die besonders empfohlen werden; die Explorer-Rosen und die Parkland-Rosen.

Die Explorer-Rosen wurden von den Forschungsstationen von Agriculture Canada in Ottawa, Ontario, und L'Assomption, Quebec, entwickelt. Leider ist das Zuchtprogramm jetzt zu Ende, aber glĂŒcklicherweise haben sie wĂ€hrend des gesamten Programms eine Reihe von ausgezeichneten Rosen veröffentlicht. Die Explorer Rosen reichen von weniger als 3 Fuß bis zu großen StrĂ€uchern ĂŒber 6 Fuß bis zu 9 Fuß. Die meisten dieser Hybriden haben halb-doppelte BlĂŒten und sind hĂ€ufig in Schattierungen von rosa oder rot. Einige, vor allem diejenigen, die nutzen in ihrer Zucht sind sie sehr aromatisch. Andere haben jedoch keinen Duft. Die meisten sind WiederholungsblĂŒher und weisen eine gute Krankheitsresistenz auf.

Unter den niedriger wachsenden Hybriden sind "Henry Hudson", "Champlain", "Frontenac", "George Vancouver", "John Franklin", "Lambert Close", "Nicolas", "Royal Albert", "Charles Albanel" und " Simon Fraser ". FĂŒr diejenigen mit ausreichend Platz versuchen Sie die grĂ¶ĂŸeren 'Alexander MacKenzie', 'David Thompson', 'De Montarville', 'Jens Munk', 'J. P. Connell ',' Marie-Victorin 'oder' Martin Frobisher '. Zu den aufstrebenden Explorern zĂ€hlen "Captain Samuel Holland", "Henry Kelsey", "John Cabot", "John Davis", "Louise Jolliet", "William Baffin" und "William Booth". Wenn Sie den Duft wĂŒnschen, dann bleiben Sie bei "David Thompson", "Henry Kelsey", "Jens Munk", "John Cabot", "John Davis", "Louise Jolliet" und "Martin Frobisher".

Canadian Bred Roses: Die Entdecker und Parklandschaften: Morden

Canadian Bred Roses: Die Entdecker und Parklandschaften: Morden

Canadian Bred Roses: Die Entdecker und Parklandschaften: canadian

Beispiele fĂŒr niedrig wachsende Entdecker sind "Champlain" und "Henry Hudson" und "Charles Albanel" (letztes Bild mit freundlicher Genehmigung von Bootandall)

Canadian Bred Roses: Die Entdecker und Parklandschaften: entdecker

Canadian Bred Roses: Die Entdecker und Parklandschaften: entdecker

Canadian Bred Roses: Die Entdecker und Parklandschaften: canadian

Zu den Kletter-Explorern zÀhlen "John Davis", "William Baffin" (mit freundlicher Genehmigung von Northgrass) und "Henry Kelsey" (mit freundlicher Genehmigung von Kniphofia).

Canadian Bred Roses: Die Entdecker und Parklandschaften: entdecker

Canadian Bred Roses: Die Entdecker und Parklandschaften: bred

FĂŒr große und zarte Farben versuchen Sie 'Martin Frobisher' (mit freundlicher Genehmigung von Bootandall) oder 'J. P. Connell '(mit freundlicher Genehmigung von Calif_Sue)

Die Parkland Roses wurden an der Morden Research Station in Manitoba entwickelt. Ihr Ziel war es, Rosen zu entwickeln, die die tiefe KĂ€lte der PrĂ€rie-Provinzen und Staaten ĂŒberleben könnten, in denen die Standard-Floribunda-, Grandiflora- und Hybrid-Tees im Wesentlichen als JahrbĂŒcher angebaut werden! Die Parkland-Rosen sind im Allgemeinen von geringerer Statur als die Explorers, in einer breiteren Farbpalette erhĂ€ltlich und sind vielleicht etwas raffinierter in Bezug auf die BlĂŒtenform. Viele sind resistent gegen Schwarzfleckenkrankheit und Mehltau. Es gibt jedoch keine Kletterer in dieser Serie und keine sind stark duftend.

Unter diesen Hybriden unter 3 Fuß Höhe sind "Hoffnung fĂŒr die Menschheit", "Morden Amorette", "Morden Belle", "Morden Blush", "Morden Cardinette", "Morden Fireglow" und "Winnipeg Parks". Die grĂ¶ĂŸeren ZĂŒchter (aber immer noch unter 4,5 Fuß) sind "Adelaide Hoodless", "Cuthbert Grant", "Morden Centennial", "Morden Ruby", "Morden Snowbeauty", "Morden Sunrise", "Prairie Dawn", "Prairie Joy" und " "Rheinaupark". Diejenigen, die einen leichten Duft aufweisen, sind "Morden Cardinette", "Morden Fireglow", "Morden Centennial", "Morden Snowbeauty", "Winnipeg Parks" und die aromatischste dieser Hybriden ist "Cuthbert Grant".

Canadian Bred Roses: Die Entdecker und Parklandschaften: bred

Canadian Bred Roses: Die Entdecker und Parklandschaften: entdecker

Canadian Bred Roses: Die Entdecker und Parklandschaften: canadian

Beispiele fĂŒr Parkland Rosen sind 'Morden Centennial', 'Morden Fireglow' und 'Morden Sunrise' (Fotos mit freundlicher Genehmigung von JoanJ), zusammen mit dem Schlagzeilenfoto von 'Winnipeg Parks'.

Die letzte Gruppe der in Kanada gezĂŒchteten Rosen, die erwĂ€hnt werden sollten, sind die aufstrebenden "Canadian Artist" Rosenserien. Jetzt, da die Forschungsstationen in Ottawa und L'Assomption geschlossen sind und die Station in Morden ernstlich gekĂŒrzt wurde, wurde es den unabhĂ€ngigen RosenzĂŒchtern in Kanada ĂŒberlassen, die Fackel zu tragen. Eine Gruppe von ZĂŒchtern hat die Canadian Artist Rosen gegrĂŒndet, benannt nach berĂŒhmten kanadischen KĂŒnstlern. Bisher wurden nur zwei veröffentlicht; "Emily Carr" und "Felix Leclerc". Also, wenn Sie ein Rosenliebhaber in einer kalten Zone sind, warum versuchen Sie nicht die kanadischen gezĂŒchteten Rosen!

(Vielen Dank an Bootandall, Kniphofia, Northgrass, Calif_Sue und JoanJ fĂŒr die Verwendung ihrer Fotos. Der Artikel wĂ€re ohne sie wirklich trist!)

VideoergÀnzungsan: .


Kommentare