Der Botanische Garten von Mascarins

Der Botanische Garten von Mascarins

Zuvor stellte ich die CBNM als den Ort vor, an dem die Herausforderung unserer j├╝ngsten Arboristen stattfand. Lassen Sie mich Sie in diesem gro├čen und sch├Ânen Garten besuchen.

In Diesem Artikel:

Das CBNM (Conservatoire Botanique National de Mascarins) liegt an der Westk├╝ste der Insel La R├ęunion, auf dem Saint-Leu-Gebiet in 500 m H├Âhe und bietet einen atemberaubenden Blick auf den Indischen Ozean. Die zw├Âlf Hektar Land (120.000 Quadratmeter), auf denen die CBNM steht, wurden vom Conseil G├ęn├ęral (administratives lokales System), das fr├╝her der Familie De Chateauvieux geh├Ârte, bewilligt. Es ist nur ein winziger Rest von gro├čen Grundst├╝cken aus fr├╝hen Siedlungen, als Menschen Landstreifen von der K├╝ste bis zu den Bergen bekamen. Das Konservatorium wird von einem 1986 gegr├╝ndeten Verein verwaltet, der 1993 vom franz├Âsischen Umweltministerium eine nationale Gr├Â├če erhalten hat.

Der Botanische Garten von Mascarins: arten

Der Botanische Garten von Mascarins: werden

Der Botanische Garten von Mascarins: mascarins

Haupteingang zum CBNMDie Geb├Ąude in B├ĄumenEine Karte, um dich zu finden

Die drei Hauptaktivit├Ąten des CBNM k├Ânnen wie folgt zusammengefasst werden: das Studium der spontanen lokalen Flora, der Schutz von einheimischen und endemischen Pflanzen und die sehr wichtige Bildungsarbeit von Menschen. Dies bedeutet, dass sich die Arbeit auf die Sammlung wissenschaftlicher Daten von gef├Ąhrdeten Arten, insbesondere auf endemische Arten, und den Kontakt mit der ├ľffentlichkeit erstreckt. Vom Aussterben bedrohte Arten sind heutzutage ein weithin bekanntes Konzept mit dem weltweit zunehmenden Verlust zahlreicher Tier- und Pflanzenarten aufgrund von menschlichem Druck. Da die Wiedervereinigung eine sehr kleine Insel ist, hat sich dieser Druck, der erst vor drei Jahrhunderten begann, bereits als dramatisch erwiesen und f├╝hrte zu einem Verlust, der ├╝ber das Heilmittel hinausging, wie der ber├╝chtigte Dodo-Vogel () die nicht fliegen konnte und nur mit einem Stock gejagt wurde. Pflanzen verschwanden mit der massiven Abholzung der Niederungen aus landwirtschaftlichen Gr├╝nden und viele B├Ąume mit extrem hartem Holz wurden gef├Ąllt, bis sie jetzt verschwunden sind. Tierische Beweidung, Wildschweine und Ziegen haben wesentlich zur Verarmung der lokalen Flora beigetragen, deren Schutz erst vor kurzem begann. Botaniker, die f├╝r die CNBM arbeiten, durchstreifen W├Ąlder, Rinnen, Karen und so viele Orte wie m├Âglich, um seltene Arten zu finden und zu retten, indem sie Samen ernten oder wenn m├Âglich Stecklinge aufnehmen, um diese Pflanzen zu vermehren, in einer kleinen Baumschule zu z├╝chten und schlie├člich zu pflanzen zur├╝ck in der Natur. Die In-Vitro-Vermehrung im sehr modernen botanischen Konservatorium von Brest (in der franz├Âsischen Bretagne) hat wesentlich zur Wiedereinf├╝hrung von Arten beigetragen, die kurz vor dem Verschwinden stehen, und die sich mit den ├╝blichen Stecklings- und Schichtsystemen nur schwer duplizieren lassen. Eine weitere Gefahr, die auf die lokale Flora als ein Damoklesschwert ausge├╝bt wird, kommt von invasiven Arten. Diese wurden meist von Menschen f├╝r dekorative Zwecke wie z oder . (Kahili Ingwer), f├╝r Essen wie (Erdbeer - Guave) und (Rosenapfel) oder Seilherstellung (); Sie haben die Insel ├╝bernommen. Diese Arten haben normalerweise keine Insekten, S├Ąugetiere oder andere nat├╝rliche Feinde, die die Ausdehnung in ihrem Lebensraum kontrollieren, so dass sie ohne Einschr├Ąnkung wachsen und endemische und einheimische Pflanzen ├╝berwachsen. Da immer mehr Menschen sich dieser Tatsache bewusst sind, kann man eine gr├Â├čere Anzahl endemischer Arten in Baumschulen beobachten, die traditionell nur exotische Zierpflanzen wie Hibiskus, Bougainvillea, Duranta und dergleichen verkauften.

Der Botanische Garten von Mascarins: Garten

Der Botanische Garten von Mascarins: arten

Der Botanische Garten von Mascarins: arten

Noch zur DestillationFarne und BromelienZuckerrohrsammlung

Der Kontakt mit der ├ľffentlichkeit erfolgt durch Besuche, die im CBNM organisiert werden, sowie durch Informationen f├╝r Schulen, Touristengruppen und verschiedene Vereine oder Clubs. W├Ąhrend solcher Besuche erkl├Ąrt ein ernannter F├╝hrer klar, wie die Insel, die vor ein paar Millionen Jahren von einem blo├čen Vulkan getragen wurde, nach und nach von Arten besiedelt wurde, die w├Ąhrend Zyklonen durch Meeresstr├Âmungen und durch die Luft gebracht wurden. Evolution und Anpassung f├╝hrten zum Endemismus und damit zu einzigartigen Arten, die nirgendwo anders auf der Welt zu finden sind. Neben der naturwissenschaftlichen Erziehungsbotschaft gibt es eine bodenst├Ąndige Forderung nach dem vollen Respekt der Natur und dem v├Âlligen Aufh├Âren der Litterung und Sch├Ądigung der Natur, vor allem f├╝r Kinder, mit der Hoffnung, dass zuk├╝nftige Generationen respektvoller werden. Im CBNM werden mehrere botanische Sammlungen aufbewahrt, die mit einer reichhaltigen Pflanzenpalette den eifrigsten Besucher zufrieden stellen; endemische und einheimische Arten nat├╝rlich, auf eine sehr nat├╝rliche Weise gewachsen, so dass der Besucher das Gef├╝hl haben kann, dass er in einem Wald herumwandert und viele verschiedene B├Ąume, Str├Ąucher und Reben entdeckt. Diese sind nat├╝rlich eindeutig identifiziert, wie in jedem botanischen Garten, mit einem kleinen Etikett, das den lateinischen Namen, die botanische Familie und den einheimischen Namen angibt, wenn es existiert. Offensichtlich gibt es hier nur Arten, die geeignet sind, um hier zu wachsen. Wenn Sie Farne aus den feuchten Ebenen oder B├Ąume aus dem Vulkangebiet genie├čen m├Âchten, m├╝ssen Sie diese Orte erreichen, aber Sie k├Ânnen immer noch viele erstaunliche Pflanzen entdecken. Die bekannte Schraube-Kiefer () gefunden an fast jedem tropischen Ufer wird durch seine endemische Cousine die verglichen .

Der Botanische Garten von Mascarins: Garten

Der Botanische Garten von Mascarins: Garten

Der Botanische Garten von Mascarins: botanische

Wildkaffee aus AfrikaGomphocarpus Blumen und WespeGomphocarpus Frucht

Eine weitere Sammlung ist der Obstgarten, in dem die in den traditionellen kreolischen G├Ąrten vorkommenden Arten gepflanzt wurden und je nach Jahreszeit Fr├╝chte tragen. Die ber├╝hmten Mango- und Bananenb├Ąume teilen sich den Platz mit selbstbewusstem Klettern , Bergpapaya (), Natal Pflaume () und die spanische Tamarinde (). Arten, die einen wichtigen Platz in der lokalen Geschichte und Wirtschaft hatten, werden auch in einem anderen Gebiet angebaut, dort finden Sie Pflanzen, die traditionell f├╝r die Parf├╝mgewinnung angebaut werden; Vetiver (), Bourbon Pelargonium, und Cash Crops fr├╝herer Zeiten; Baumwolle, Kaffee (mit einer wichtigen Sammlung afrikanischer Wildarten), Zuckerrohr, Nelken, Muskat und Zimt.

Der Botanische Garten von Mascarins: Garten

Der Botanische Garten von Mascarins: botanische

Der Botanische Garten von Mascarins: botanische

ObstNursery f├╝r endemische Arten

Die n├Ąchste Kollektion basiert auf der Anpassungsf├Ąhigkeit von Pflanzen wie Sukkulenten, die Hitze und Trockenheit standhalten k├Ânnen. Viele Arten aus dem nahe gelegenen Madagaskar k├Ânnen hier gefunden werden, da der S├╝den der Roten Insel W├╝ste ist. Die f├╝nfte Kollektion besteht aus Palmen, eine sehr wichtige botanische Familie, die weltweit gefunden wird und in einigen Teilen der Welt von gr├Â├čter Bedeutung ist, endemische Palmen des Mascareignes Archipels werden nat├╝rlich angebaut und man kann sie genie├čen , , , und um nur einige zu nennen.

Der Botanische Garten von Mascarins: botanische

Der Botanische Garten von Mascarins: mascarins

Der Botanische Garten von Mascarins: botanische

SukkulentengartenPalmen SammlungEndemische Palme

Nach einer solchen Tour k├Ânnen Sie sich im Caf├ę entspannen und eine Tasse lokalen Kaffee oder ein Glas lokales Bier (das Dodo nat├╝rlich!) Genie├čen, bevor Sie zum Sonnenuntergang zum Strand fahren.

Videoerg├Ąnzungsan: Beautiful Botanical Garden of Stuttgart Zoo.


Kommentare