Vorteile von organischen Düngemitteln Ein Überblick

Vorteile von organischen Düngemitteln Ein Überblick

Die Debatte über organisches vs. chemisches Gärtnern ist eine fortlaufende, die niemals enden wird. Alles läuft auf persönliche Entscheidung hinaus, aber bevor Sie eine Wahl treffen, müssen Sie erzogen werden. Ein Einstieg ist es, etwas über die Vorteile von organischen Düngemitteln zu erfahren.

In Diesem Artikel:

Vorteile für Pflanzen

Wie organische Düngemittel liefern organische Düngemittel die Nährstoffe, die Pflanzen benötigen, um zu wachsen. Mit organischen Düngemitteln werden diese Nährstoffe jedoch langsamer freigesetzt, wodurch die Möglichkeit einer Überfütterung ausgeschlossen wird.

Organische Düngemittel müssen vor ihrer Verwendung durch Pflanzen von Bodenmikroorganismen abgebaut werden. Aus diesem Grund bleiben die Nährstoffe länger im Boden, anstatt von starken Regenfällen abgewaschen zu werden. Sie müssen nicht so oft organische Düngemittel wie Sie chemische Düngemittel anwenden, und die Aufnahme von Nährstoffen verteilt sich im Laufe der Zeit, wie die Pflanze es braucht.

Ein weiterer Vorteil des Abbauprozesses von organischen Düngemitteln ist, es schafft stärkere Pflanzen. Pflanzen sollten Nährstoffe so abbauen, dass sie auf die gleiche Art und Weise verwendbar sind, wie Sie Ihre Nahrung kauen müssen, um sie schlucken und verdauen zu können. Nimm das von einer Pflanze weg und ihre Fähigkeit, das abzubauen, was sie braucht, beginnt zu schwinden und eine schwache Pflanze zu erschaffen.

Wirtschaft

Wie bereits erwähnt, sollten Sie nicht so oft organischen Dünger anwenden wie chemische Düngemittel. Das allein ist eine Kostenersparnis. Zu berücksichtigen ist auch, dass viele Menschen ihren eigenen organischen Dünger mit Kompost, Dünger und anderen leicht anzutreffenden Gegenständen herstellen können.

Sicherheit

Wenn Sie chemische Düngemittel auf Ihren Rasen auftragen, sollten Sie Haustiere und Kinder für eine gewisse Zeit vom Rasen fernhalten. Das liegt daran, dass diese Chemikalien giftig sind und schädlich sein können, wenn sie aufgenommen werden. Dies ist keine Sorge mit organischen Düngemitteln. Und als Bonus wird auch die Tierwelt, die nach dem Düngen nicht vom Rasen abkommt, nicht geschädigt.

für den Boden

Mikroben, die in gesundem Boden gedeihen, können bei Zugabe von Chemikalien abgetötet werden. Dies liegt daran, dass chemische Düngemittel nur bestimmte Nährstoffe liefern sollen, die Pflanzen wachsen lassen, so dass der Boden sauer werden kann, wenn er aus dem Gleichgewicht gerät. Irgendwann ist der Boden einfach nicht mehr fruchtbar und wird tot.

Organische Dünger füttern den Boden und lassen Mikroorganismen und Würmer gedeihen. Würmer und andere Lebewesen im Boden liefern ihren eigenen Dünger und helfen auch dabei, den Boden belüftet zu halten, der für das Pflanzenwachstum unerlässlich ist.

Ein gesunder Boden ist so lange am Leben und nachhaltig, wie organische Änderungen hinzugefügt werden. Dies bedeutet, dass wichtige Nährstoffe für die Pflanzen verfügbar sind, die Sie wachsen möchten.

Vorteile für die Umwelt

Auch bei sorgfältiger Anwendung können chemische Dünger ablaufen und unsere Wasserquellen kontaminieren. Diese Chemikalien brechen nicht zusammen, so dass sie lange Zeit Schaden anrichten können. Organische Düngemittel sind fast immer biologisch abbaubar, und selbst wenn sie in Wasserstraßen ablaufen, werden sie normalerweise keinen Schaden anrichten.

Das soll nicht heißen, dass organische Dünger keinen Schaden anrichten können. Das ist nicht der Fall. Dünger, die nicht ordnungsgemäß abgebaut wurden, können immer noch Wasserwege kontaminieren. Bei falscher Anwendung können manche Pflanzen sogar verletzen. Für welche Art von Dünger Sie sich auch entscheiden, achten Sie darauf, dass Sie die Anweisungen in der Verpackung befolgen und sie für den größten Nutzen für Ihren Garten und die geringsten Auswirkungen auf die Umwelt richtig verwenden.

Videoergänzungsan: Dünger - Was ist das?.


Kommentare