Anf├Ąnge

Anf├Ąnge

Fast jeder G├Ąrtner kann seine Liebe zum Garten auf eine Person zur├╝ckf├╝hren. Jemand, der sie inspirierte oder ihnen auf irgendeine Weise half.

In Diesem Artikel:

So sehr ich meine Liebe zum Backen und Beerensammeln auch meiner V├Ątermutter verdanke, verdanke ich meine Liebe zur Gartenarbeit meinem Muttervater.

Er kam aus einer langen Reihe von G├Ąrtnern. Sie besa├čen 3 Stadtgrundst├╝cke mitten in der Stadt, und diese waren voll von Obstb├Ąumen, Gem├╝seg├Ąrten und Blumenbeeten. Es war wie eine gr├╝ne Oase inmitten von Beton und Pflaster. Wir hatten das Gl├╝ck, gleich nebenan zu wohnen.

Soweit ich mich erinnern kann, gab es riesige G├Ąrten mit Wegen, die durch und durch sie flossen. Die Gem├╝sebeete waren nach hinten und jeder war mit sch├Ânen Blumenbeeten ges├Ąumt. Grampa wuchs die ├╝blichen Stauden, aber seine Blumenbeete waren haupts├Ąchlich ├╝ber Jahrb├╝cher: Dahlien, Geranien, Impatiens und mehr. war ein Hobby-Z├╝chter. Ich erinnere mich, als ich vielleicht 6 Jahre alt war und ehrf├╝rchtig seinen Stolz und seine Freude sah... eine fast wei├če, drei Meter gro├če Ringelblume. Es gab ein riesiges St├╝ck Pampasgras, gro├č genug, um mich in der Mitte zu verstecken, wie eine Art geerdeter Baumburg. Ein uralter gelber Pflaumenbaum hing seine Zweige direkt vor meinem Schlafzimmerfenster. Ich konnte, und tat, dieses Fenster auf das Dach der hinteren Veranda klettern und essen Sie meine F├╝llung der s├╝├česten Pflaumen, die Sie jemals geschmeckt haben.

Sobald ich alt genug war, wurde es meine Aufgabe, Grampa im Gem├╝segarten zu helfen. Ich sollte keinen Job sagen, es war nichts wie Arbeit. Nun, Grampa hat nie direkt nach meiner Hilfe gefragt. Er sammelte die notwendigen Zutaten f├╝r die Aufgabe und stand dann im Garten und starrte auf das Haus, bis Mom ihn aus dem K├╝chenfenster bemerkte. Ob es darum ging, Samen zu pflanzen oder Unkraut zu ziehen, das hat er getan. Ich kann jetzt aus meinem Fenster schauen und mir fast vorstellen, dass er dort steht. Gr├╝ne Arbeitshose, eingearbeitet in gr├╝nes Arbeitshemd, G├╝rtel und Hosentr├Ąger. Grampa hatte eine Glatze, abgesehen von wei├čen Fransen an den R├Ąndern. Er trug einen Hut... Ich wei├č nicht, wie es in der Welt der H├╝te hie├č, aber oben war es geschwollen, wie eine Brownie-M├╝tze. Es hatte einen Knopf in der Mitte und einen kleinen Rand. Es war aus einem weichen Material, fast wie ein steifer Flanell.

"Lee Anne", br├╝llte Mama, "Ich denke, dein Gro├čvater m├Âchte, dass du ihm hilfst". Ich frage mich, ob er das getan hat, als sie ein Kind war...

Anf├Ąnge: reihe

Mit meinem Grampa Samen zu pflanzen war ein Ritual. Nichts davon kratzte eine grobe Reihe mit einer Gartenkelle und streute Samen dar├╝ber. Auf keinen Fall. Grampa hatte einen alten 6-Liter-Korb, den er f├╝r diesen Job benutzte. Es enthielt eine Kelle, einen Dibber f├╝r die Reihe, ein Ma├čband, die Samen, die wir pflanzen wollten, einige Pf├Ąhle, um die Reihen zu markieren und zwei Stangen (ich vermute, dass sie abges├Ągte Schaufelgriffe waren) mit hundert Fu├č Schnur an sie gebunden. Er hatte eine alte Metallgie├čkanne und einen langen Gartenrechen. Dann waren da die Planken. Ahh, die Planken...

Es gab 3 oder 4 davon, je nachdem, welchen Bereich des Gem├╝segartens wir anpflanzten. Sie waren grob behauene Bretter, 12 Fu├č lang und 8 Zoll breit, in der Mitte von 60 Jahren ausgeglichenem Gehen glatt getragen. Sie sehen, wir durften eigentlich nicht auf den Boden eines bald bepflanzten Gem├╝segartens treten. Nee. Wenn ich mein Gleichgewicht verlor und sogar einen Fu├č davon abwarf, musste der Boden wieder geharkt werden. Wenn der Garten gepflanzt wurde, verschwanden die Bretter in einer Ecke der Garage, wo sie f├╝r das n├Ąchste Jahr sicher und trocken waren.

Hier ist, wie es ging. Der Garten w├Ąre mit einer Schaufel gedreht und dann glatt geharkt worden. Wir verwendeten das Ma├čband, um einen festgelegten Abstand zwischen den Reihen zu messen. Plunk in einem der Pole mit Schnur befestigt. Ich w├╝rde dann um den Garten herumlaufen und die andere Seite messen. Plunk in den anderen Pol mit der Schnur. Die Saite w├╝rde fast den Boden ber├╝hren. Dann w├╝rden wir die Bretter verlegen. Ende zu Ende neben, aber ein paar Zentimeter von der Schnur. Der Dibber war ein weiterer Stock, m├Âglicherweise von derselben Schaufel

Anf├Ąnge: reihe

Griff. Es war glatt und zu einem spitzen Punkt gesch├Ąrft, wie ein Kinderkreide. Wenn wir kleine Samen wie Karotten pflanzten, w├╝rde Grampa die Spitze des Dibbers entlang der Schnur laufen lassen und eine nahezu perfekte gerade Linie bilden. Wenn wir gr├Â├čere Samen wie Bohnen anpflanzten, bohrte er damit tiefere L├Âcher in gemessenen L├Ąngen entlang der Schnur.

Ich w├╝rde die Aufgabe bekommen, auf den Brettern zu hocken, um die Samen zu pflanzen. Er w├╝rde vorsichtig die Oberseite der Verpackung aufrei├čen und vorsichtig einige Samen in meine Hand gie├čen. Ich wurde angewiesen, einen kleinen Trichter zu machen, indem ich halbwegs meine Hand schloss und die richtige Menge Samen freigab, w├Ąhrend ich seiner genau gezeichneten Linie folgte. Grampa folgte mit dem Rechen und brachte den Boden vorsichtig von vorne und hinten in die Mitte und stoppte ihn noch sanfter. Er w├Ąre fast wie in Trance, als er das tat. Rake bewegt eine kleine Menge Erde auf ihn zu, dann eine kleinere Menge von ihm weg, dann tamp, tamp...

Anf├Ąnge: anf├Ąnge

Wenn das Ende der Reihe erreicht war, w├╝rden wir die Entfernung zur n├Ąchsten Reihe messen, die Stangen mit der Schnur zur anderen Seite der Planken bewegen und ich w├╝rde Markierungsst├Ąbe in die L├Âcher stecken, die von den Stangen hinterlassen wurden. Auf diesen St├Âcken legte Grampa die leeren Saatpakete auf den Kopf. Dann w├╝rde ich die Reihe, die wir gerade gepflanzt hatten, bew├Ąssern. Eine volle Gie├čkanne ├╝ber die gesamte L├Ąnge der Reihe. Laufen Sie nicht auf halbem Weg, obwohl es in Ordnung war, etwas ├╝brig zu haben, um wieder zur├╝ck zu w├Ąssern. Ich war so stolz, dass er mir vertraute, das richtig zu machen. Ich vermute, er hatte etwas D├╝ngerl├Âsung in der Gie├čkanne, weshalb er die ganze Reihe machen musste.Er verschwand damit auf der anderen Seite des Hauses zum Nachf├╝llen, w├Ąhrend ich mit gekreuzten Beinen auf den Planken sa├č und unsere frisch gepflanzten Reihen bewunderte.

Ich muss zugeben, als wir fertig waren, diesen Gem├╝segarten anzupflanzen, war es ein Kunstwerk. Wenn ich heute zur├╝ckschaue, kann ich es mir immer noch vorstellen. Perfekte Reihen, frisch bew├Ąsserte Stampfmarken zwischen den Plankenspuren. Nichts wie der barfu├čverschmierte, zerkratzte Blick meines Gem├╝segartens... und ja, jedesmal, wenn ich barfu├č in den Garten h├╝pfe und hastig eine Linie mit meiner Kelle kratze, kann ich mir meinen Gro├čvater vorstellen, der auf mich herabschaut und den Kopf sch├╝ttelt. Vielleicht ist es an der Zeit, ein paar alte Bretter zu finden...

Vielen Dank an Melody f├╝r die wundervollen Fotos in diesem Artikel.

Videoerg├Ąnzungsan: Deutsche Geschichte - Ungewisse Anf├Ąnge.


Kommentare