Käfer und ihre Rolle bei der Bestäubung

Käfer und ihre Rolle bei der Bestäubung

Es wurde viel über die Bedeutung von Schmetterlingen und Bienen für den Bestäubungsprozess geschrieben. Viele von uns haben jedoch nie die Bedeutung von Käfern für diese wichtige Aufgabe in Betracht gezogen. Es macht Sinn, wenn man bedenkt, dass etwa 450.000 Käferarten bekannt sind, die etwa 40 Prozent aller bekannten Insekten ausmachen.

In Diesem Artikel:

Nach Funden in Fossilien befallen Käfer (Ordnung Coleoptera) zuerst bestäubte Palmfarne. Coleoptera waren auf der Erde und besuchten Blumen, als Angiospermen zum ersten Mal auftauchten und vor gut 150 Millionen Jahren auf der Arbeit waren. Bienen erschienen einige Millionen Jahre später (nach einigen Schätzungen 30 bis 50 Millionen Jahre). Viele Käfer bevorzugen heute noch die Nachkommen der frühen Angiospermen zu bestäuben. Käfer, die diese Blüten bestäuben, werden als Coleoptera-Bestäuber bezeichnet, und die von ihnen abhängigen Blüten werden kantharophile Blüten genannt. Der Prozess der Käferbestäubung wird Cantharophilie genannt.

Cantharophile Blumen haben mehrere gemeinsame Merkmale. Typischerweise sind die Blüten schalenförmig mit freiliegenden Geschlechtsorganen; Sie sind weiß bis mattweiß oder grün und haben einen stark fruchtigen Geruch. Struktur ist normalerweise einfach, ohne Unterscheidung zwischen den Blumenblättern und Kelchblättern. Durch diese sich tagenden Blüten kann eine mäßige Menge an Nektar produziert werden. Die Blüten sind gewöhnlich radialsymmetrisch und können groß und einzeln sein, wie Magnolien und Wasserlilien, oder sie können Gruppen von kleinen Blüten sein, wie Goldstäbchen und Komposite.

Beschreibungen von Käferbestäubung klingen für uns sauber liebende Menschen abstoßend. Die Käfer fressen sich durch Blütenblätter und andere Teile der Blüte. Dann defäkieren sie in den Blumen und rollen darin herum, während sie die Pollen darin genießen. Pfui! Aus diesem Grund werden sie manchmal "Bestäuber und Boden" genannt.

Wissenschaftler haben nun Pflanzen in sogenannte Monokotyledonen, Eudicots und basale Angiospermen unterteilt. Monocots haben dieselbe Definition, die wir in der Grundschulwissenschaft gelernt haben. In einem früheren Artikel für OgGardenOnline.com, "Monocots und Whaticots? Eudicots?" (5. März 2014) diskutierte ich die Einzelheiten dieser drei Klassifikationen. Die basalen Angiospermen werden am häufigsten von Käfern bestäubt.

Käfer und ihre Rolle bei der Bestäubung: ihre

Die basalen Angiospermen umfassen Amborellales, Nymphaeales (Seerosen und Verwandte), Austrobaileyales (einige blühende Gehölze wie ), Chloranthales und Magnoliids. Zu den Magnoliden gehören so vertraute Pflanzen wie Magnolien, Papayas, Pfeifenwinde, Redbay, Kampferbaum, Sassafras und die Schwalben der Eidechsen, die man an feuchten Orten findet. Blumen aus diesen Linien teilen bestimmte primitive Merkmale.

Während einige Käfer bestäubte Pflanzen mäßige Mengen von Nektar produzieren, fehlt den meisten der basalen Angiospermen Nektarführungen, Nektar und Nektarien so wichtig für Bienen und Schmetterlinge. Einige basale Angiospermen sind thermogen und bieten die zusätzliche Belohnung für Wärme. Hitze kann helfen, den Duft der Blume zu verflüchtigen, oder sie kann dem trägen Käfer helfen, der nicht viel eigene Wärme erzeugen kann.

Bestäubende Käfer suchen nicht nach Nektar; Für sie ist die Belohnung Pollen. Käfer, von denen man annimmt, dass sie Bestäubung bewirken, schließen Mitglieder mehrerer Käferfamilien ein: Soldat, Juwel, Blister, Langhörnige, Karierte, Stolpernde Blume, Skarabäus, Saft, falsche Blase, Rehe und viele andere Arten von Käfern.

Je mehr wir über die wichtigen Aufgaben von Bestäubern im Allgemeinen erfahren, desto mehr werden wir uns bewusst, wie wichtig jede kleine Biene, jeder Schmetterling und jeder Käfer für das Wohlergehen der Erde und ihrer Bewohner ist. Wir werden uns der Bedeutung bewusst, keine Insektizide mehr zu verwenden, und wir lernen, (fast) jedes kleine Insekt zu ernähren und zu schätzen. Schließlich arbeiten sie hart für uns. Das Leben ohne sie wäre ganz anders.

Videoergänzungsan: 10 Möglichkeiten, Insekten und Käfer in Deinem Haus Loszuwerden.


Kommentare