Aroiden der Phantasie XI - Der H├╝ter des Tores

Aroiden der Phantasie XI - Der H├╝ter des Tores

In meinen Vorstellungen ├╝ber Aroidia war mir die Idee des technologischen Fortschritts nicht eingefallen. Schlie├člich war Aroidia ein Ort aller Pflanzen, und obwohl zwei intelligente Rassen vorhanden waren, zeigte keiner von ihnen Anzeichen f├╝r eine technologische oder wissenschaftliche Entwicklung. Oder hatte ich gerade das ├╝bersehen, was so offensichtlich war, dass es bis jetzt total versteckt war?

In Diesem Artikel:

Von f├╝nf kommt One

Wenn man sich daran erinnerte, dass alles Leben auf Aroidia trotz der Vielfalt als globaler Organismus funktionierte, musste ich mich fragen, was dort als "Nervensystem" oder Kommunikationsinfrastruktur f├╝r alle anderen "Organe" diente. Wie meine vision├Ąre Vorstellungskraft hatte, bewegte ich mich stetig in Richtung Nordpol. Ich wusste, dass die Pole die einzigen beiden Orte auf Aroidia waren, wo die Pflanzen durch die j├Ąhrliche Sturmaktivit├Ąt unbesch├Ądigt blieben. Die unvermeidliche Schlussfolgerung war, dass, wenn irgendein Standort auf dem Planeten als Sitz der globalen Kommunikation dienen k├Ânnte, die Pole die wahrscheinlichsten Kandidaten waren. Irgendwie, das zu erkennen Pflanzen waren so allgegenw├Ąrtig, ich hatte den schleichenden Verdacht, dass sie einen anderen Zweck erf├╝llten, als dass sie die prim├Ąren Beitr├Ąge zur Infrastruktur biologischer Archipele leisten. Ich habe mich nicht irren und das Fehlen von Bl├╝tenst├Ąnden an erwies sich als ein Hinweis. Der Pinnate Tree war auch einer der f├╝nf Gameten, die zu dem beigetragen haben, was ich als H├╝ter des Tores .

Broadcasting auf allen B├Ąndern

Als meine Vorstellungskraft mich auf Aroidia zum Nordpol brachte, hatte ich meinen ersten Blick auf diese ph├Ąnomenal gigantische Pflanze. Zu sagen, dass es gro├č ist, ist ein Geschenk f├╝r Understatement, wie dieser Ariost Baum ist ├╝ber 3000 Meter gro├č (siehe Bild, unten links)! Zuerst der Anblick von Es war verwirrend, da es verschiedene Arten von Bl├Ąttern und komplexe, zusammengesetzte Bl├╝tenst├Ąnde zu haben schien. Ich verpasste die Bl├╝tenst├Ąnde anfangs, weil ihre Spatha himmelblau waren und sich fast perfekt mit dem Aroid-Himmel vermischten, und die Spadices waren wie Z├╝ge von Cumuluswolken. Ich bemerkte eine andere Art von verzweigter Struktur an einigen Gliedma├čen als etwas, das ich nicht identifizieren konnte. Es war weder Blatt, Stamm, noch Bl├╝tenstand, aber fast zwischen allen. Seltsamerweise ├Ąhnelte es tats├Ąchlich einer riesigen vegetativen Antenne! Nach weiteren ├ťberlegungen dachte ich, dass diese neue Struktur tats├Ąchlich dem Zweck einer Antenne diente, die Radiofrequenzstrahlung weltweit strahlt.

Aber was wurde gesendet und was sollte diese Nachricht beantworten? Eine der Antworten war nicht in Pollenoiden zu finden, sondern in Gameten, haploiden P├Ąckchen mit DNA-Str├Ąngen, die von f├╝nf verschiedenen stammen auf Aroidia. Dies waren Pflanzen, die niemals in einer Sporophytenphase wuchsen, sondern nur als Gametophyten und nur um die Gameten zu produzieren, die sich mit den anderen vereinigen konnten, um eine Semmule f├╝r . Ich erinnerte mich, dass ich schon einer dieser ungew├Âhnlichen Pflanzen begegnet war; es war . Ein anderer war und das bedeutete, dass ich noch drei weitere zu entdecken hatte. Das war richtig, weil ben├Âtigte f├╝nf verschiedene Gameten, um eine Semmel zu produzieren, die in eine andere wachsen konnte Pflanze. Im Wesentlichen, hatte f├╝nf Geschlechter!

Ich fragte mich, was passieren w├╝rde, wenn weniger als f├╝nf Gameten f├╝r die Befruchtung "auftauchten". Die Antwort kam schnell; Zehn m├Âgliche Gametenpaar-Kombinationen existierten. F├╝r jede dieser zehn w├╝rden Semmulen entstehen, die zu deutlich unterschiedlichen Pflanzen f├╝hren w├╝rden! Dies war die wahre Quelle f├╝r Neues Pflanzen, als ob die Bead Trees mir zun├Ąchst als die reproduktive Phase von sie haben nie produziert Semmeln. Stattdessen wuchsen die Semmulen von Bead Trees in mehr Bead Trees. Die Beziehung dieser beiden war, dass der Bead Tree seine F├Ąhigkeit zur Reproduktion ableitete aber nicht zum Zwecke der Reproduktion selbst! Im Gegenzug aktiviert der Bead Tree um einen der f├╝nf lebenswichtigen Gameten-Typen zu produzieren, an die man senden kann .

Aroiden der Phantasie XI - Der H├╝ter des Tores: Gameten

So fand ich, dass nur eine Kombination von jedem der f├╝nf verschiedenen Gameten zusammen eine Semmule ergeben konnte, die zu einem wachsen w├╝rde Pflanze. Das Geheimnis war, warum ich niemals Beweise daf├╝r fand Semmulen waren an anderen Orten als den Nord- oder S├╝dpolen gekeimt und gewachsen. Die M├Âglichkeit war sicherlich eine glaubw├╝rdige, da Semmulae ├╝berall zum Keimen gebracht werden konnten, selbst wenn die resultierenden B├Ąume die Sturmsaison nicht ├╝berlebten. Ein Teil der Antwort kam bei der Realisierung des Hauptzwecks von auf Aroidia. Dieser Zweck bestand darin, als eine Zweiweg-Sende- / Empfangsstation f├╝r den globalen Organismus zu agieren, wobei der Gro├če verwendet wurde Pflanzen als Repeaterstationen f├╝r alle Planetenkommunikationen. Dieses Netzwerk veranschaulichte die fortschrittliche Technologie, die ich komplett vermisst hatte. Es war der Weg und die Methode f├╝r alle scheinbar getrennten Organismen auf Aroidia, miteinander zu kommunizieren und so als ein Planet-Welten-Organismus zu funktionieren. Die Lebensformen selbst wurden bewusst konstruiert, um dieses globale Kommunikationsnetzwerk zu bieten!

Blooms, die nicht bl├╝hen

Infloreszenzen waren nicht das, was sie auf den ersten Blick zu sein schienen.Was mir als Spathes und Spadices aufgefallen war, war eigentlich ein Teil dessen, was ich eine Super-Infloreszenz nennen mu├čte. Die Struktur war wie ein Bl├╝tenstand auf einigen Palmen, die auf der Erde gefunden wurden, aber anstelle von kleinen unscheinbaren Bl├╝tchen Floret erschien als eine gro├če Spatha mit Spadix. Im Gegensatz zu den Spidern von Atropiden produzierten diese keine Pollen oder Samenanlagen, sondern wirkten eher als Rezeptoren f├╝r die ankommenden Gameten. Jede Kombination von verschiedenen Gameten au├čer f├╝nf m├╝sste ein Paar sein, um eine Semmel zu ergeben; Triploide und Tetraploide, die aus drei oder vier verschiedenen Gameten bestehen, w├╝rden keine fruchtbaren Semmulen ergeben. Um solche Kombinationen zu verhindern, Florets durchlaufen physiologische Ver├Ąnderungen f├╝r jeden unterschiedlichen Gameten, den sie erhalten. Die Bildung von Zygoten wird bei der Ankunft eines dritten und vierten verschiede- nen Gameten gestoppt und kann erst fortgesetzt werden, wenn der f├╝nfte unterschiedliche Gameten eintrifft. Wenn die f├╝nfte Gamete nicht innerhalb der empf├Ąnglichen oder fruchtbaren Periode eintrifft, wird die ungerade Gamete (falls vorhanden) verworfen und das oder die verbleibenden Paar (e) entwickeln sich zu Semmmeln. Diese Semmel werden nicht produziert Pflanzen, sondern eine der f├╝nf obligaten Gametophytenpflanzen. Mehrere Gameten eines Typs rufen keine Befruchtungsreaktion von dem Bl├╝tchen hervor.

Nach unten, nach unten, nach unten...

Eine erfolgreiche Vereinigung der f├╝nf verschiedenen Gameten f├╝hrt nicht zur Erzeugung einer semmulenhaltigen Frucht hoch oben im Baum. In einem Prozess, der mehr mit der ├╝berirdischen Natur vieler biologischer Prozesse auf Aroidia ├╝bereinstimmt, keimt die neu gebildete di-pentaploide Zygote am Bl├╝tchen und w├Ąchst eine R├Âhre, die entlang des Bl├╝tenstands des Bl├╝tenstandes nach unten durch das Zweigsystem und weiter unten in den Bl├╝tchen w├Ąchst unglaublich hoher Stamm des Baumes. W├Ąhrend sich das R├Âhrchen nach unten bewegt, wird der nacheilende Teil wegverdaut, was zu einer Kapsel f├╝hrt, die eine gro├če Masse von Proto-Zellen enth├Ąlt, die sich immer weiter nach unten zum Boden bewegt. Sobald diese Protosmule Bodenh├Âhe erreicht hat, w├Ąchst sie weiter unter die Oberfl├Ąche, in die unterirdische Struktur der Baum. Diese unterirdische Struktur ├Ąhnelt einer sehr dicken, verholzten Pfahlwurzel, die fast 1000 Fu├č zum Meeresboden hin abf├Ąllt. Beim Erreichen des Bodens dieser Struktur quillt die Protosemmule mit dem Wachstum, um die eigentliche Semmula zu bilden. Dieses Monster, so gro├č wie eine Abrissbirne, enth├Ąlt genug N├Ąhrstoffe, um bei Bedarf tausende von Jahren zu ├╝berleben.

Nachdem sich drei dieser gigantischen Semmulen erfolgreich gebildet haben, produziert nur jene Semmulen, die zu den obligaten Gametophyten heranwachsen werden.

Aroiden der Phantasie XI - Der H├╝ter des Tores: h├╝ter

Alles, was ich noch herausfinden musste, war, wie die Gameten ihren Weg von fernen Inselgruppen zu den empf├Ąnglichen Bl├╝tenst├Ąnden des Torw├Ąchters fanden. Da ich keine pillenoid├Ąhnlichen beweglichen Fahrzeuge zum Transport von ihnen gesehen hatte, war ich vor├╝bergehend nicht in der Lage zu verstehen, wie sie die Reise bew├Ąltigen konnten. Die Antwort war im beweglichen symbiotischen Partner von , die menschen├Ąhnlichen Aroiden. Da sie die Gametophyten - Phase ihrer eigenen Spezies war, war keine andere Entit├Ąt besser geeignet, um die f├╝nf Gameten zu sammeln und zu transportieren . Ich wusste, dass Pflanzen hatten entlang der Rachis an der Unterseite der Wedel spezialisierte R├╝cken. Ich hatte gesehen, wie die Aroidianer in diesen Bergr├╝cken anlegten, aber erst jetzt bemerkte ich, dass sie sich gesammelt hatten Gameten aus Gametangia gefunden. Auf dem Weg zu , hielten die Aroidianer bei jedem der vier anderen obligaten Gametophyten an, um die restlichen Gameten zu sammeln.

Es blieben noch viele weitere Wunder, die ich erforschen konnte, also verabschiedete ich mich vom Torw├Ąchter und fuhr fort, eine kurze Bestandsaufnahme der noch nicht beschriebenen Gattungen und Arten zu machen...

Bildnachweis: LariAnn Garner, Aroidenforschung

()

Videoerg├Ąnzungsan: .


Kommentare