Arabidopsis thaliana: Lab Ratte f├╝r die Pflanzenwelt

Arabidopsis thaliana: Lab Ratte f├╝r die Pflanzenwelt

Arabidopsis thaliana ist ein winterhartes Winterjahr, das in Gebieten wie Russland und Nordeuropa heimisch ist und in gem├Ą├čigten Teilen der Welt eingeb├╝rgert wird. Es ist keine auff├Ąllige, wohlbekannte Pflanze, noch ist es ein l├Ąstiges Unkraut. Wissenschaftler auf mindestens drei Kontinenten k├Ânnen jedoch ihren Namen nach vorne und nach hinten buchstabieren. Sie kennen vielleicht sogar ihre allgemeinen Namen, Mousear Cress oder Thale Cress. Warum ist dieses langweilige Gras f├╝r Wissenschaftle

In Diesem Artikel:

Tierbiologen haben Laborratten oder -m├Ąuse, Meerschweinchen und Fruchtfliegen. Mikrobiologen k├Ânnen verwenden Bakterien. Obwohl Gregor Mendel mit Erbsen begann, ben├Âtigten Pflanzenbiologen eine Pflanze, die als Modellorganismus noch einfacher zu verwenden war. Aber warum ist so perfekt f├╝r diesen Zweck?

wurde erstmals 1577 von einem deutschen Arzt, Johannes Thal, beschrieben. Thal nannte es "" zur├╝ck

Arabidopsis thaliana: Lab Ratte f├╝r die Pflanzenwelt: arabidopsis

dann im Jahr 1753, aber fast zwei Jahrhunderte sp├Ąter, Carl Linnaeus benannte es um zu Ehren von Thal. Knapp neunzig Jahre sp├Ąter zog Gustav Heynhold eine Partie Pflanzen in -meinend wie einschlie├člich unserer kleinen . Seit 1842 jedoch hat den gleichen Namen behalten. "Thaliana" ist nat├╝rlich nach Johannes Thal, so wie der allgemeine Name "Thale Cress". "Mouseear Cress" ist, weil die winzigen Pflanzenbl├Ątter f├╝r manche wie die Ohren einer Maus aussahen.

ist in der Senffamilie. Es ist schnell wachsend und reichhaltig. Eine ganze Generation - von Samen bis Samen - kann in nur sechs Wochen durchsickern. Es macht Samen - viele Samen - die leicht zu keimen sind.

Ist einfachIn der Tat wurde es lange Zeit f├╝r das einfachste Genom bl├╝hender Pflanzen gehalten. (Es ist nicht, aber es ist nahe!) Dieses unscheinbare Gras hat die Ehre, die erste Pflanze zu sein, die ihr gesamtes Genom sequenziert oder kartiert hat.

ist verstanden Wissenschaftler k├Ânnen bestimmen, welche Teile der embryonalen Pflanze in das Bl├╝tenblatt und welche zum Kelchblatt werden. ist entweder an eine kohlenstoffdioxidarme Umgebung (wie sie vermutlich w├Ąhrend des Pleistoz├Ąns herrschte) oder an ein hohes CO2 (wie es derzeit existiert und es wird angenommen, dass es in der Zukunft der Erde liegt) gut angepasst.

Arabidopsis thaliana: Lab Ratte f├╝r die Pflanzenwelt: thaliana

A. thaliana ist universell. Wie die Laborratte oder Fruchtfliege, ist Forschern auf der ganzen Welt bekannt. Forscher in den Vereinigten Staaten oder im Vereinigten K├Ânigreich k├Ânnen verwenden und wissen, dass ihre Ergebnisse in anderen Labors in anderen L├Ąndern dupliziert werden k├Ânnen.

hat normale Pflanzenzellen, so dass es m├Âglich ist, aus den Ergebnissen zu extrapolieren Experimente f├╝r alle Angiospems (oder Bl├╝tenpflanzen).

Experimente mit zeigten, dass Pflanzenzellen einzeln empfindlich auf rotes Licht, blaues Licht und wei├čes Licht reagieren. Dies hilft den Z├╝chtern dabei, licht- oder schattentolerante Pflanzenarten f├╝r den Landschaftsg├Ąrtner zu entwickeln.

Wissenschaftler arbeiten mit haben gezeigt, dass sich Pflanzen durch Trockenheit "erinnern" k├Ânnen. Pflanzen, denen Wasser entzogen wurde, ├╝berleben ein zweites Niedrigwassererlebnis leichter. Wissenschaftler nehmen an, dass es Gartenpflanzen vielleicht ein paar Tage vor der Umpflanzung erlauben w├╝rde, sich von dem Stress der Transplantation schneller zu erholen. (Das ist jedoch eine Gesamtsch├Ątzung. Sie sollten Ihre eigenen Experimente durchf├╝hren. Die Ergebnisse k├Ânnen variieren.)

mutiert leicht. Das bedeutet mehrere Dinge:
1) Eine separate Kulturvariet├Ąt kann mit kleineren Bl├╝ten oder kleineren Bl├Ąttern oder einer anderen Eigenschaft gez├╝chtet werden.
2) war im Weltraum und zur├╝ck, um zu sehen, welche Auswirkungen die Raumfahrt auf sie haben w├╝rde.
3) Es ist relativ leicht neue Sorten zu bilden, indem man R├Ântgenstrahlen oder rotes Licht oder andere mutagene Ereignisse anwendet.

Pflanzenstrukturen, von denen wir vielleicht geh├Ârt haben, die aber zu klein sind, um sie mit alternden Augen zu sehen, k├Ânnen sch├Ân von A. thaliana illustriert werden. Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...1/index.html Beispielsweise kann die elektronenmikroskopische Photographie einzelne Strukturen im Bild darstellen Pflanze, und erlauben Pflanzenzellen, Farbstoff zu absorbieren, macht es noch einfacher zu bestimmen, welche Zelle welche ist.

Vielleicht ist es nicht Ihre Lieblingsblume im Ziergarten, aber informative Reicht├╝mer k├Ânnen aus dem Studium gewonnen werden, weit ├╝ber das hinaus, was Sie jemals getr├Ąumt haben.

Videoerg├Ąnzungsan: .


Kommentare