HÖHENKRANKHEIT

HÖHENKRANKHEITHöhenkrankheit eigenschaften behandlung der höhenkrankheit pharyngitis otitis / sinusitis tonsillen husten merkmale der höhenkrankheit höhenkrankheit oder höhenkrankheit natürliche behandlung höhle krankheit ist eine krankheit, die auftritt, wenn menschen an hohe stellen klettern, ohne dem körper zeit zu geben, sich an die neue höhe anzupassen.

In Diesem Artikel:

Höhenkrankheit Eigenschaften

Behandlung der Höhenkrankheit

Pharyngitis

Otitis / Sinusitis

Tonsillen Husten

Merkmale der Höhenkrankheit

Natürliche Behandlung der Höhenkrankheit oder Gebirgskrankheit

HÖHENKRANKHEIT ist eine Störung, die auftritt, wenn Menschen auf hohe Plätze klettern, ohne dem Körper Zeit zu geben, sich an die neue Höhe anzupassen. Dieser Zustand tritt ab 2500 m auf.

Höhenkrankheit kann eingeteilt werden in:

- Akut: wenn eine Person grob klettert, ohne sich vorher daran anzupassen.

- Chronisch: Es tritt bei Menschen auf, die in sehr hohen Lagen leben oder bei denen, die längere Zeit der Anpassung ausgesetzt waren.

Höhenkrankheit ist eine Krankheit, die viele Menschen in der Welt betreffen kann, weil jeden Tag mehr Menschen in hohe Berge oder in Länder reisen, die vom Meeresspiegel sehr hoch sind. Bergtourismus wird immer modischer.

Menschen, die zu hohen Orten reisen wollen, sollten eine Reihe von Symptomen berücksichtigen, die sie beeinflussen können. Der Bergsteiger, Bergsteiger, Skifahrer oder Berg Besucher sollte sie erkennen, sollte wissen, wie man reagiert oder kennt die Richtlinien oder Ressourcen, um es so weit wie möglich zu vermeiden.

Symptome der Höhenkrankheit

Wenn die Höhe zunimmt, können die Manifestationen stärker hervortreten:

  • Zwischen 2500 und 3500 Metern: Kurzatmigkeit und erhöhte Herzfrequenz.

  • 4000 Meter: Kopfschmerzen, Müdigkeit, Durst, starkes Schwitzen und Nervosität.

  • Über 4000 Meter: Erbrechen, Übelkeit, Durchfall, Schlaflosigkeit, Appetitlosigkeit, Verlust der Muskelkraft, Verhaltensänderungen, Trunkenheit, usw.

  • Über 7000 Meter: Desorientierung, schwere Atembeschwerden, sehr hohe Herzfrequenz, völliger Mangel an Muskelkraft, Zittern, Bewusstlosigkeit und sogar Atemkoma.

Schwere Fälle von Höhenkrankheit: Bei manchen Menschen über 3000 ms, a Lungenödem kann erscheinen, nach 6 bis 36 Stunden zu diesem Zeitpunkt. Die häufigsten Symptome sind Kurzatmigkeit, Gewicht auf der Brust und Husten

Ein weiterer Unfall, der auftreten kann, wird die Höhe genannt Hirnödem produziert durch Hirngewebe Ödeme und stellt eine Gefahr für das Leben des Patienten. Zu den Symptomen gehören Desorientierung, Bewusstlosigkeit, Halluzinationen, Gedächtnisverlust, Psychosen und in schweren Fällen auch Koma.

Ursachen für Höhenkrankheit

Obwohl die genauen Ursachen dieser Krankheit nicht bekannt sind, können wir folgendes erwähnen:

- Hypoxie: Sauerstoffmangel im Blut durch den niedrigeren Luftdruck an den hohen Stellen. Obwohl es ähnliche Sauerstoffkonzentrationen gibt, reduziert niedrigerer Druck die Verfügbarkeit in den Körper. Die Passage von Sauerstoff von den Alveolen in die Kapillaren wird durch Druckdifferenz verursacht. Weil Sauerstoff in großen Höhen weniger Druck hat, ist der Anteil, der zum Blut fließt, geringer.

- DehydrationZusätzlich zu weniger Sauerstoff erzeugt es eine Verdickung des Blutes als Ergebnis der Übertragung von Flüssigkeiten aus dem Blut auf Gewebe, mit der sich daraus ergebenden Schwierigkeit einer geringeren Zirkulation und Sauerstoffversorgung der Zellen. Bei reduziertem Blutfluss kann der Körper die Toxine nicht ausreichend entfernen.

Dies beinhaltet eine Reihe von Symptomen wie Müdigkeit, Kopfschmerzen, Durst usw.

RATSCHLÄGE ZUR HÖHENSICKIGKEIT VERMEIDEN

Um Höhenkrankheit zu vermeiden, müssen die Menschen ihren Körper in großen Höhen anpassen. Um dies zu ermöglichen, müssen Sie einige Tage in einer bestimmten Höhe bleiben, bis sich Ihr Körper anpasst. Die Anpassung wird vom Körper mit zwei Körperveränderungen durchgeführt:

  • Erhöhung der Anzahl der roten Blutkörperchen: rote Blutzellen sind verantwortlich für den Transport von Sauerstoff aus dem Blut in die Zellen. Eine größere Anzahl von roten Blutkörperchen bedeutet eine leichtere Oxygenierung.

  • Erhöhen Sie die Größe der Kapillaren: Die Kapillaren werden breiter, damit das Blut leichter fließen kann.

  • Erhöhte Lungenkapazität: Die höchste Lungenkapazität ermöglicht mehr Luftaufnahme ohne Erhöhung der Herzfrequenz.

Die individuelle Reaktion auf Höhenkrankheit ist anders und kann aus 2500 Metern entstehen. Die Höhenkrankheit betrifft normalerweise Menschen, die normalerweise in niedrigen Höhen leben, insbesondere diejenigen, die am Meer leben. Es gibt keine Medikamente, die eine mögliche Höhenkrankheit verhindern können

Wie akklimatisiere ich mich?

Unter den Top-Tipps zur Anpassung an Höhenkrankheit können wir folgendes hervorheben:

  • Bis 2500 Meter ist keine Anpassung erforderlich.

  • In Höhen über 2500 Metern sollte man nicht mehr als 300 Meter pro Tag klettern. In jedem Fall ist es wichtig, vor dem Schlafengehen etwa 600 Meter weniger als die, die wir während des Tages aufgewachsen sind, abzusteigen.

  • Von 3500 m sollte man nicht 300 oder 400 Meter pro Tag klettern. Alle zwei Tage des Kletterns sollte man sich entspannen.

  • Von den 5000 Metern gibt es keine Akklimatisierung, die sicherstellt, dass man keine Höhenkrankheit oder einen schweren Fall von Höhenkrankheit erleidet.

Was hilft und was ist schlecht für Höhenkrankheit?

Da es einen großen Verlust von Flüssigkeiten gibt, ist es bequem, den Körper durch Trinken von viel Flüssigkeit zu hydratisieren. Nicht nur Wasser, weil Sie Fruchtsäfte, Gemüsebrühen oder Pflanzenaufgüsse nehmen können. Es ist wichtig, täglich 4 bis 5 Liter Flüssigkeit zu sich zu nehmen, auch wenn sie nicht durstig sind.

Eine kohlenhydratreiche Ernährung, reich an Obst und stärkehaltigen Nahrungsmitteln kann dem Körper ausreichend Energie zur Verfügung stellen, um die Anstrengung zu bewältigen. Die Person, die in den Bergen Anstrengungen unternimmt, muss auch ohne Hunger versorgt werden. (Siehe entsprechende Pflanzen zur Höhenkrankheit in der "Diät zur Höhenkrankheit" in der obigen Auflistung)

Denken Sie daran, dass Sie keine alkoholhaltigen Getränke trinken sollten. Tabak macht das Atmen schwieriger, deshalb sollten Sie nicht rauchen.

Unzureichende Kleidung trägt zur Austrocknung bei und kann die Höhenkrankheit verschlimmern. Während der Zeit der Anpassung ist es wichtig, nicht zu viel körperliche Anstrengung zu machen.

Behandlung der Höhenkrankheit

Die Anpassung erfolgt normalerweise über einen Zeitraum von 3 bis 10 Tagen. Im Falle der Abwesenheit der Adaptation ist nötig es auf das niedrigere Niveau herabzusteigen, wo die obengenannten Symptome nicht vorgestellt sind. Eine Ruhepause in niedrigeren Lagen reicht normalerweise aus, um den Körper wieder zu erholen. Wenn Sie dies nicht tun oder sich verschlechtern, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

In schweren Fällen von Höhenkrankheit, wie in Fällen von Lungenödem oder Hirnödem, ist es erforderlich, dass der Patient in ein Krankenhaus verlegt wird. Dies ist auch notwendig, wenn nach einer Ruhephase in geringer Höhe noch einige Symptome vorhanden sind, wie zum Beispiel geistige Verwirrtheit, Unfähigkeit, geradeaus zu gehen, Husten, Brustschmerzen. Diese Behandlung sollte auch Personen mit chronischer Höhenkrankheit verabreicht werden.

Viele Experten empfehlen, dass schwangere Frauen nicht höher als 2400 m gehen sollten.

Menschen mit kontrollierten Anomalien entweder Herz-Kreislauf-, Stoffwechsel-oder Atemwegsprobleme, wie Hypertonie. Übergewichtige Menschen oder solche, die ein leichtes Emphysem haben, müssen nicht befürchten, dass die Höhenkrankheit ihren Zustand verschlimmert, was bei anderen Menschen der Fall ist.

Personen mit schweren Stoffwechselstörungen, Herz-Kreislauf- oder Atemproblemen (z. B. Patienten mit schwerem Herz, schwerem Emphysem oder Sichelzellenanämie) sollten jedoch nicht in großer Höhe klettern oder auf jeden Fall mit Ihrem Arzt sprechen.

Natürliche Behandlung der Höhenkrankheit beinhaltet die Verwendung einer Reihe von natürlichen Ressourcen, die dazu beitragen, ihr Auftreten zu verhindern oder die Symptome der Person zu lindern, wenn sie stattfinden.

Videoergänzungsan: Höhenkrankheit.


Kommentare