AIDS CONTAGION

AIDS CONTAGIONAids-ansteckung charakteristisch f├╝r aids oder hiv aids-symptome aids-pr├Ąvention heilmittel f├╝r aids di├Ąt f├╝r aids aids contagion wie wird aids verbreitet? Die hauptursachen f├╝r ansteckung sind folgende: sex, schwangerschaft und austausch von kontaminiertem blut - sex: sex mit infizierten oder kranken menschen ist die hauptursache f├╝r die ├╝bertragung dieser krankheit.

In Diesem Artikel:

AIDS-Ansteckung

Charakteristisch f├╝r AIDS oder HIV

AIDS-Symptome

AIDS-Pr├Ąvention

Heilmittel f├╝r AIDS

Di├Ąt f├╝r AIDS

AIDS CONTAGION

Wie verbreitet sich AIDS?

Die Hauptursachen f├╝r Ansteckung sind die folgenden: Geschlecht, Schwangerschaft und Austausch von kontaminiertem Blut

- Sex: Sex mit infizierten oder kranken Menschen ist die Hauptursache f├╝r die ├ťbertragung dieser Krankheit. Die ├ťbertragung kann, wenn nichts unternommen wird, auftreten, wenn vaginaler, analer oder oraler Sex praktiziert wird.

Durch den Analverkehr, und vor allem M├Ąnner oder Frauen, die so durchdrungen werden, ist diese ├ťbertragung am wahrscheinlichsten. Heterosexueller Verkehr ist die Hauptursache f├╝r Infektionen in Entwicklungsl├Ąndern, die ├╝ber 80% der F├Ąlle ausmachen.

Die einzige 100% effektive Methode w├Ąre, eine Reihe von Risikoverhaltensweisen zu vermeiden, beispielsweise Safer Sex aufrechtzuerhalten (mit einem nicht infizierten regul├Ąren Partner). Die Verwendung von Kondomen wird empfohlen, um das Infektionsrisiko um mehr als 80% zu senken.

- SchwangerschaftWenn die Mutter infiziert oder krank ist, kann sie diese Krankheit auf ihre Kinder ├╝bertragen. Diese Wahrscheinlichkeit erh├Âht sich, wenn die Mutter mit ihrer Milch zu ihrem Kind stillt. Derzeit haben eine Reihe von Pr├Ąventivma├čnahmen die Wahrscheinlichkeit einer ├ťbertragung erheblich verringert. (Verabreichung von Zidovudin, Kaiserschnitt, Vermeidung des Stillens usw.).

- Kontaminiertes Blut: Anfangs gab es viele Infektionen durch kontaminierte Bluttransfusionen. Heute ist diese Art der ├ťbertragung fast ausgerottet, indem die positiven potentiellen Blutspender daran gehindert werden, ihr Blut zu geben und Blutproben von Spendern analysiert werden.

- Drogenabh├Ąngigkeit: Nadelaustausch mit AIDS-Virustr├Ągern oder AIDS-Patienten kann die Krankheit bis zu 90% der F├Ąlle ├╝bertragen. Um diese M├Âglichkeit zu vermeiden, wenden einige L├Ąnder zwar eine Reihe von Ma├čnahmen zur Drogenverweigerung an, wenden aber andere, unmittelbarere Ma├čnahmen an, wie z. B. die Abgabe von Spritzen an Patienten und die Substitution intraven├Âser illegaler Drogen durch andere orale Arzneimittel (Methadon).

- Unf├Ąlle und Schnitte mit infizierten Objekten: Ein weiterer Faktor, der diese Infektion verursachen kann, ist das versehentliche Stechen mit einer Nadel, insbesondere von Gesundheitspersonal. Ebenso kann das Teilen von Rasierern oder Zahnb├╝rsten, die Praktiken des T├Ątowierens, Piercings, der L├Âcher f├╝r Ohrringe, Haarschnitte oder Rasuren in Friseursalons oder jede andere Praxis, die eine Wunde mit einem kontaminierten Objekt erzeugen kann, eine Ursache der ├ťbertragung sein.

- Keine Ursache: Es gibt nur einen kleinen Teil der F├Ąlle, in denen die ├ťbertragung von Krankheiten nicht stichhaltig ist

Ursachen, die AIDS nicht ├╝bertragen

Es gibt viele Umst├Ąnde, die oft diskutiert werden ├╝bermittle keine AIDS. Unter ihnen verdienen einige allgemeine Erw├Ąhnung:

- Nicht-Sexuelle Kontakte mit Patienten: K├╝sse, Umarmungen, H├Ąndesch├╝tteln, Sitzen neben einem Patienten, Kontakt mit Urin, Schwei├č, Speichel, Tr├Ąnen oder Stuhlgang,
- Kontakt mit Objekten, die von Patienten manipuliert werden (L├Âffel, Handt├╝cher, Telefone, Gl├Ąser, Unterw├Ąsche, etc.)

- Einnahme von Lebensmitteln, die von einem Patienten gehandhabt werden (Trinkwasser, einen Snack essen, Kaffee trinken, etc.)

- ├ľffentliche Pl├Ątze f├╝r die pers├Ânliche Hygiene: Infektion kann nicht passieren, um eine Dusche, eine Toilette, ein Fitnessstudio, Pool, Strand oder Meer, etc. zu teilen.

- Moskitos oder Insektenstiche

- Bisse von Haustieren (Hunde, Katzen, etc.).

Videoerg├Ąnzungsan: The Science of HIV/AIDS.


Kommentare