Nachdem die Blüten verschwunden sind: Die Melancholie eines Gärtners

Nachdem die Blüten verschwunden sind: Die Melancholie eines Gärtners

Findest du dich ein bisschen blau, wenn die Gartensaison endet? Trauern Sie tatsächlich an seinem Tod? Wenn ja, bist du nicht alleine.

In Diesem Artikel:

Im Laufe der Jahre haben viele Gärtner, die in Gebieten mit ausgeprägten Jahreszeiten leben, im Herbst über ihre melancholischen Stimmungen geschrieben und gesprochen. Mit dem Schreiben dieses Artikels bin ich keine Ausnahme mehr. Ich bin in letzter Zeit auf ein Zitat gestoßen, das mich wirklich zu diesem Thema angesprochen hat. Ich denke, es ist erwähnenswert:

"Die Melancholie des Herbstes ist... nostalgisch, enthüllt die vergängliche Zeit, schwelgt im Verlust. Es ist legitimes Klagen, zulässiges Elend, wo das Überschreiten von Summers Überschwang zu Recht Traurigkeit verursachen kann... Verfall, Schimmel, Kollaps. Tote Köpfe "richtige Trauer", wo das Thema das Vergehen des Objekts, und ist in der Lage, diesen Verlust zu beheben und akzeptiert, dass es "nicht mehr existiert". ". (Gepostet von Jacky Bowring auf blog.com)

Nachdem die Blüten verschwunden sind: Die Melancholie eines Gärtners: dass

Ich war besonders beeindruckt von der Tatsache, dass dieses Zitat meinen eigenen Gefühlen und Erfahrungen sehr nahe kommt. Ich möchte mit Ihnen ein Gedicht teilen, das ich vor einigen Jahren geschrieben habe und das nicht nur eine dieser blauen Stimmungen widerspiegelt, sondern auch die im Zitat erwähnte Lösung des Verlustes anspricht. Ich gehe jedoch noch einen Schritt weiter. Ich gehe darüber hinaus, den Verlust als etwas zu akzeptieren, das nicht mehr existiert, um diesen Verlust in Erwartung der nächsten Wachstumssaison zu einer positiven Erinnerung zu machen. Sehen Sie, wenn Sie zustimmen:

Sommerschätze

Aber ein blasser Schatten davon
Sommer Ruhm,
Blatt schief und Samenkopf schwer,
der Garten hockt runter
sich gegen das Getöse von
Kälte und Eis, das ist Winter.
War es nicht nur gestern, dass ich?
liebkoste die weichblättrige Rose im Vorbeigehen?
Genieß den süßen Duft von Geißblatt
über die Schwelle schweben?
Ein entschlossenes Kraut mitten in der
moosige Steine?
Ich kann immer noch die Zikade hören
Dröhnt sein raues Lied aus einer nahen Eiche, still
spüren Sie die Hitze des sonnengebackenen Bodens auf
meine nackten Füße, sehen
der Glühwürmchen in meinem geistigen Auge als es
führt für mich seinen leuchtenden Tanz vor
in den Brisen einer lauen Sommernacht.
Dies sind die Schätze des Sommers
das soll mich erhalten, dass ich geerntet habe
gegen die kommende Kälte, bis
noch einmal der aufhellende Strahl
bringt Nachrichten vom Erwachen der Erde.

© Larry Rettig 2005

Unerlaubte Verwendung verboten

Das Gedicht entfaltete sich ganz unerwartet in meinem Kopf eines späten Herbsttages, als ich während meiner Mittagspause am Ufer des Flusses Iowa entlang ging. Ich weiß nicht genau, warum es zu mir kam. Ich habe mich sicherlich nicht bewusst bemüht, ein Gedicht zu komponieren, und meine Stimmung war alles andere als hemmungslos!

Als ich an meinen Schreibtisch zurückkam, war das Gedicht fertig. Ich tippte es in meinen Computer, immer noch von dieser erstaunlichen Erfahrung verwirrt. Ich bemerkte, dass meine Stimmung erheblich nachgelassen hatte. Dann erkannte ich, dass die Schlusslinien des Gedichts bereits den Beginn dieser Stimmungsänderung widerspiegelten. Die Erinnerungen, die ich an unsere schönen Sommergärten hatte, waren zu Schätzen geworden, um mich zu erhalten, anstatt Erinnerungen, die mich traurig machten. Und die Erinnerung daran, dass eine weitere Wachstumsperiode auf dem Weg war, war genau das, was ich brauchte.

Nachdem die Blüten verschwunden sind: Die Melancholie eines Gärtners: eines

Ich behalte eine Kopie dieses Gedichtes nicht nur in meinem Computer, sondern in den Falten eines Gartenmagazins im Herbst und in einem Schrank, der meine Winterausrüstung enthält. Alle sind Orte, an denen ich früher oder später vorbeikommen muss. Und es bringt immer ein Lächeln.

Ich würde gerne von deinen eigenen Erfahrungen hören. Wenn Sie möchten, können Sie mir eine Notiz über sie - oder andere Kommentare, die Sie machen möchten - in dem unten angegebenen Feld hinterlassen. Bitte kontaktieren Sie mich, wenn Sie das Gedicht kopieren möchten.

Der Frühling ist gleich um die Ecke. Glückliche Gartenarbeit!

© Larry Rettig 2008

Videoergänzungsan: Johanniskraut.


Kommentare