Acacias: Teil 3: Vermehrung

Acacias: Teil 3: Vermehrung

Acacias haben sehr harte Samen, die fĂŒr viele Jahre im Boden liegen können. Sie sind dennoch sehr leicht zu keimen und all diese schönen StrĂ€ucher wachsen leicht aus Samen.

In Diesem Artikel:

Feuer ist eine sehr wichtige Komponente in der Entwicklung der australischen Flora. Die Acacias und ihre nahen Cousins, die Erbsen und die Cassias haben die HĂ€ufigkeit des Feuers gehandhabt, indem sie einen sehr harten Mantel auf ihrem Samen entwickelten. Dies bedeutet, dass die Samen unter normalen Bedingungen ĂŒberhaupt nicht keimen, aber eine große Samenbank kann sich im Boden entwickeln. Wenn ein Feuer auftritt, das wahrscheinlich die Mutterpflanze tötet, zerbricht die Hitze des Feuers die Ă€ußere HĂŒlle des Samens. Wenn es das nĂ€chste Mal regnet, dringt die Feuchtigkeit in den Samen ein und oft folgt eine recht dichte Keimung des Samens.

Acacias: Teil 3: Vermehrung: sind

Silber Wattle Samen

Es gibt gemeldete BrandfÀlle, die ein gerÀumtes Gebiet durchqueren Silber Akazie - , wurde seit 50 Jahren gesehen und nach dem Feuer begann ein ganzer Wald von SilberbÀumen zu wachsen.

Acacias: Teil 3: Vermehrung: sind

Acacias: Teil 3: Vermehrung: vermehrung

Silber Wattle SĂ€mlinge
Silberner Zweig Sapling

Es ist dennoch leicht, Akaziensamen zum Keimen zu bringen, und Samen ist die hÀufigste Methode zur Vermehrung von Acacias.

Hier sind einige Samen eines Silberfadens in meinem Garten, die am 6. September 2005 gesammelt und bald darauf ausgesĂ€t wurden. Es war ein GlĂŒck, dass ich es tat, weil der Elternbaum kurz darauf in einen heftigen Sturm gestĂŒrzt wurde.

Der Samen keimte gut und hier sind am 14. Februar 2006 sechs SĂ€mlinge, vielleicht 10-15 cm groß. Ich habe eine in diesem FrĂŒhjahr gepflanzt und der BĂ€umchen auf der rechten Seite ist einer der 6 in diesem Topf und ist jetzt 1,65 Meter groß am 1. Januar 2008. Viele Faultiere sind sehr schnelle ZĂŒchter.

Der BĂ€umchen sieht immer noch sehr grĂŒn aus, wird aber bald sein silbriges Laub entwickeln.

Um Akaziensamen zu keimen, muss man die Wirkung des Feuers simulieren, indem man die Ă€ußere Schale des Samens knackt. Der Prozess wird Skarifizierung genannt und einige der Techniken sind, entweder jeden einzelnen Samen mit einem scharfen Messer zu schneiden, oder die Samen mit grobem Sandpapier zu reiben. Diese Methoden sind effektiv, aber schwierig anzuwenden.

Acacias: Teil 3: Vermehrung: samen

Acacias: Teil 3: Vermehrung: acacias

Acacias: Teil 3: Vermehrung: vermehrung

Cootamundra Wattle SamenKochendes Wasser hinzufĂŒgenSĂ€mlinge nach 3 Wochen

Die Technik, die ich bevorzuge, simuliert die Wirkung eines Feuers genauer, indem eine schnelle TemperaturÀnderung auf den Samen angewandt wird. Die Methode wird hier mit dem Seed der Cootamundra Wattle - .

1. Den Samen in eine Tasse oder eine kleine SchĂŒssel geben und kochendes Wasser ĂŒber den Samen gießen. Einige BĂŒcher empfehlen Wasser, das aus dem Kochen gekommen ist, aber ich habe kochendes Wasser viele Male auf vielen verschiedenen Arten verwendet, und es hat jedes Mal gearbeitet.

2. Lassen Sie den Samen im Wasser abkĂŒhlen. sie ĂŒber Nacht zu lassen ist ziemlich effektiv. Wenn man lange genug bleibt, sieht man, dass ein Teil des Samens geschwollen ist, um die GrĂ¶ĂŸe fast zu verdoppeln. Mit den zehn in den Illustrationen verwendeten Samen waren am nĂ€chsten Morgen vier Samen angeschwollen. Dies kann bedeuten, dass dies Samen sind, die Wasser aufnehmen, aber in diesem Fall waren zwei der geschwollenen Samen lediglich leere Schalen.

3. Entsorgen Sie alle offensichtlichen BlindgÀnger und sÀen Sie den Rest in einer Standard-Samen-Zucht-Mischung, die sie um etwa die Dicke des Samens bedeckt.

Acacias: Teil 3: Vermehrung: sind

Acacias: Teil 3: Vermehrung: teil

Acacias: Teil 3: Vermehrung: sind

SĂ€mling, 1 gefiedertes Blatt

Keimling, Doppelblatt

Bipinnate Erwachsenen Blattform

Die Keimung durch dieses System ist ziemlich schnell. Zwei SĂ€mlinge erschienen nach zwei Wochen und wurden eingetopft. Drei weitere erschienen nach drei Wochen, wie oben gezeigt, und eine weitere Woche spĂ€ter. Das heißt, 6 der 8 ausgesĂ€ten Samen keimten, also waren die anderen zwei, die schnell anschwollen, auch BlindgĂ€nger!

Das erste echte Blatt erscheint normalerweise gefiedert, aber am zweiten Blatt wird ein doppelt gefiedertes Blatt produziert. Bei dieser Art, der Cootamundra-Fichte, ist das adulte Blatt wie gezeigt zweigegliedert. Sie haben eine silbrige Farbe, aber das ist bei den neuen SĂ€mlingen nicht sichtbar.

Dieselbe Technik funktioniert mit allen australischen Akazienarten. Ich habe es persönlich genutzt, um etwa 15 verschiedene Arten mit gleichbleibend guten Ergebnissen zu keimen.

Eine große Anzahl von australischen Acacias, haben die bipinnate BlĂ€tter mit blattartigen Phyllodes ersetzt, die eigentlich abgeflachte Blattstiele sind. Es ist faszinierend, diese Arten aus Samen zu zĂŒchten, denn sie beginnen mit doppelt gefiederten BlĂ€ttern wie ihre Cousins ​​und wahrscheinlich wie ihre Vorfahren.

Im oberen Teil dieses Artikels ist ein SÀmling der Snowy-Fluss-Zweig - . Der SÀmling hat ein erstes Blatt, das gefiedert ist. Das gleiche Individuum wird unten, etwas spÀter, mit einem doppelt gefiederten Blatt gezeigt.

Acacias: Teil 3: Vermehrung: samen

Acacias: Teil 3: Vermehrung: sind

Acacias: Teil 3: Vermehrung: sind

SĂ€mling + doppelt gefiedertes BlattErwachsene PhyllodenBlĂŒhender Zweig

Wenn sich spÀter BlÀtter entwickeln, dehnt sich der Blattstiel, der Blattstiel, leicht aus und das Blatt wird sich reduzieren und bald verschwinden.

In den meisten Acacias ist der Übergang zu Phyllodes ziemlich schnell und fĂŒhrt bald zur vollen erwachsenen Form. Die erwachsenen Phylloden fĂŒr die Snowy River Wattle werden neben dem Keimling gezeigt, und unter diesen Phylloiden werden die Blumen im nĂ€chsten Bild schließlich erscheinen.

Bei einigen Arten ist die Entwicklung zu Phylloiden gradueller und die Schwarzes Holz - kann mit doppelt gefiederten BlĂ€ttern bis zu 1,5 Meter wachsen, bevor es den Übergang zu den vom reifen Baum getragenen Phylloden beginnt.

Samen sind eine zuverlÀssige Art, Acacias zu vermehren, aber sie garantieren keine Erhaltung einer speziellen Form. In der Tat können Samen gewachsene Pflanzen einige Variation geben.

Wir fanden eine schöne weinende Form des Flinders Ranges Wattle - , wĂ€chst in einem Garten in Traralgon. Da waren reife Samenschoten, die ĂŒber den BĂŒrgersteig hinausragten, also sammelten wir einige und wuchsen eine Pflanze an. Wir wollten es wegen seiner weinenden Gestalt, aber die Pflanze, die wir ĂŒberstanden, ĂŒbertraf alle weinenden StrĂ€ucher, denen ich je begegnet bin. Es wuchs auf etwa 1 Meter hoch und hatte die erforderliche weinende Form, aber vielleicht zu viel. Es wuchs auf den Boden und dann ĂŒber das Gras. Es ist immer noch ĂŒber einen Meter hoch an seinem Hauptstamm, und dann breitet es sich 4,5 Meter von seiner Basis aus.

Manchmal gibt es eine ganz spezielle Form, die kopiert werden möchte und dafĂŒr ist die Verwendung von Stecklingen der einzige Weg, um sicherzustellen, dass die neuen Pflanzen die Merkmale des Elternteils behalten.

Ein gutes Beispiel dafĂŒr ist die "Scharlachrote Flamme" Kultivar der Zimt-Zweig - . Diese einzige rotblĂŒtige Akazie wurde als eine einzelne Pflanze in freier Wildbahn gefunden und kann nur durch Stecklinge vermehrt werden, da der Samen wieder normal wird bilden.

Es gibt Berichte, dass Acacias aus Stecklingen schwierig zu kultivieren sind, aber Marion Simmons aus Tasmanien berichtet, dass zumindest fĂŒr Arten mit kleinen Phylloden, Stecklinge erfolgreich angebaut werden können.

Ich zitiere mit ihrer Erlaubnis aus ihrem Artikel ĂŒber die Kultivierung von Acacias:

Akazien können erfolgreich aus Stecklingen vermehrt werden besonders von denen mit kleineren Phylloiden (blattartige Strukturen). Es wird normalerweise empfohlen, dass Stecklinge aus halb gehĂ€rtetem Holz genommen werden und etwa 5-15 cm lang sind. Das Material aus dem lateralen Wachstum und das Stammmaterial, das nach der BlĂŒte hĂ€rtet, kann fĂŒr das Schneiden verwendet werden. Der Schnitt sollte unterhalb eines Knotens mit scharfen Gartenscheren geschnitten und die unteren zwei Drittel der BlĂ€tter entfernt werden, ohne die Rinde zu zerreißen. Reduzieren Sie große "BlĂ€tter" auf etwa die HĂ€lfte ihrer GrĂ¶ĂŸe oder weniger, um Wasserverlust und Stress zu reduzieren. Entfernen Sie alle Blumen oder Knospen. Tauchen Sie die Basis des Schneidens in ein Bewurzelungshormon, entweder flĂŒssig oder in Pulverform, und schneiden Sie es in KunststoffbehĂ€lter mit EntwĂ€sserungsbohrungen, die mit einer leicht abgeflachten Schneidmischung gefĂŒllt sind. Machen Sie ein Loch mit Stock oder Bleistift, um jeden Schnitt zu machen. Fest, Wasser die Töpfe vor dem Platzieren sie unter Plastik, in einem Propagator oder Glas oder "Poly" Haus. Um Stecklinge von doppeltem (Farn-Ă€hnlichem) Laub zu schlagen, ist Akazien schwieriger, da die winzigen BlĂ€tter dazu neigen, Wasser zu halten und sehr schnell zu fallen, wodurch der Schnitt verderbt wird. Mit dieser Art des Schneidens mĂŒssen weitere Versuche und Versuche durchgefĂŒhrt werden, um durchweg erfolgreich zu sein.

Es gibt eine weitere Vermehrungsmethode, die sehr einfach zu verwenden ist, aber nur fĂŒr eine kleine Anzahl von Arten verfĂŒgbar ist. Einige Acacias produzieren Sauger an ihrem Wurzelsystem. Der Blackwood ist ein sehr gutes Beispiel dafĂŒr und ein einzelner Blackwood-Baum kann im Laufe der Jahre zu einem Dickicht und sogar zu einem kleinen Wald werden. Wenn diese SaugnĂ€pfe zum ersten Mal erscheinen, können sie ausgegraben werden (die Wurzel der Stammpflanze durchtrennen) und in einem Topf aufgestellt werden, bevor sie ausgepflanzt werden. Die endemische Tasmanische Art, Wallys Wattle - , hat auch diese Gewohnheit.

Obwohl Pottersauger eine sehr einfache Art der Fortpflanzung ist, neigt die Gewohnheit, die dies ermöglicht, dazu, die Pflanze fĂŒr die Verwendung in einem Garten ungeeignet zu machen, da es ein immerwĂ€hrendes Problem gibt, die ursprĂŒngliche Pflanze zu enthalten und die Vielzahl der auftretenden SaugnĂ€pfe zu entfernen.

VideoergÀnzungsan: Robinie, Scheinakazie, Falsche Akazie.


Kommentare